Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Einmotoriges Geschaftsreiseflugzeug stürzt in den Bodensee

Sueddeutschen Mediengesellschaft

Gestern am 8. August ist es auf der Seefläche zwischen der Insel Mainau und dem Stadtteil Litzelstetten zu einem Absturz eines Kleinflugzeugs gekommen.

Die Feuerwehr Konstanz wurde zwischen 11:50 Uhr und 12 Uhr durch mehrere Notrufe über den Absturz benachrichtigt, wodurch die Einsatzzentrale nach dem Stichwort „Wasserrettung“ die Einsatzkräfte der Ölwehr alarmierte. Durch die Integrierte Leitstelle wurde die DLRG Konstanz dazu gerufen. An der Einsatzstelle angekommen, war das Flugzeug bereits vollständig im See versunken.

Durch die Feuerwehr, die DLRG, die Wasserschutzpolizei und ein Boot des Zolls wurde dann das genannte Seegebiet, unter anderem in Suchketten, abgefahren. Dabei haben die Einsatzkräfte Teile des Flugzeugs geborgen.

Nach Informationen des Polizeipräsidiums Konstanz handelte es sich bei dem Flugzeug um eine Maschine des Typs „Piper Malibu“, welche 6 Sitzplätze bietet. Das Flugzeug war mit zwei Personen am Flughafen Zürich gestartet und in Richtung Hamburg unterwegs. Durch das Schadensbild gehen die Behörden derzeit davon aus, dass beide Insassen verstorben sind.

Die Feuerwehr Konstanz änderte im Lauf des Einsatzes das Stichwort in „Ölschadenslage See“. Ein Auslaufen von Betriebsstoffen musste geprüft und mit der unteren Wasserbehörde des Landratsamtes das weitere Vorgehen besprochen werden. Durch einen Helikopter der Polizei wurde die Einsatzstelle überflogen und die Lagebilder bezüglich der Betriebsstoffe begutachtet. Da bisher nur geringste Mengen ausgelaufen waren, war keine Umweltschädigung festzustellen und die Feuerwehr musste diesbezüglich keine Maßnahmen vollziehen. Zur Sicherung der Einsatzstelle war bis zum Einsatzende trotzdem das SÖG, das Selbstfahrende Ölaufnahme Gerät der Feuerwehr Konstanz vor Ort. Das Schiff ermöglicht die Aufnahme von Ölen und anderen Stoffen von der Wasseroberfläche. Das Boot wird, so die bisherige Absprache, auch bei der Bergung des Flugzeuges in Bereitstellung stehen, falls es hier erneut zu einem Austritt von wassergefährdenden Stoffen kommt.

Die Polizei hat mit der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung die Ermittlungen aufgenommen.

Stoppt die Subventionsvergabe am Fließband!

Aug 24, 2017
(stock)
Bund der Steuerzahler kritisiert den aktuellen Subventionsbericht der Bundesregierung Der…

Wahl in Frankreich - der Fehler steckt im System…

Mai 08, 2017
Wahl in Frankreich
Kommentar Ein „sozial-liberaler“ Kandidat gewinnt die Präsidentschaftswahl in Frankreich.…

Lörrach singt! - 2017

Mär 09, 2017
Voreingestelltes Bild
Jedes Jahr im Sommer verwandeln unzählige Stimmen und vielfältige Chöre mit einem…

Land investiert mehr in den Naturschutz

Jan 25, 2017
Voreingestelltes Bild
MdL Josha Frey: Von zusätzlichen Mitteln für die Landschaftspflege profitiert auch der…

UN Vertrag über « Verbot von Atomwaffen » angenommen

Jul 08, 2017
Heute, Freitag 7. Juli, kurz vor 11.00h Ortszeit, wurde an der UNO in New York die sog. «…

Zwei gesuchte Männer am Bahnhof SBB gefasst

Aug 28, 2017
Bildquelle GWK
Schweizer Grenzwächter haben zwei zur Verhaftung ausgeschriebene Polen gefasst. Bei der…

Wohnwagen im Vollbrand

Mär 29, 2017
Stockach - Die Freiwillige Feuerwehr Stockach Abteilung Stadt wurde am Nachmittag des…

So entlastet die Politik uns Bürger richtig!

Apr 11, 2017
- Soli streichen, Einkommensteuertarif reformieren Im internationalen Vergleich liegt…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen