Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 
  • Startseite
Statisktik - wer bekommt sein Geld!

Knapp bei Kasse – der Online-Händler bekommt sein Geld zuletzt

Hamburg – Neun von zehn Deutschen fühlen sich schlecht, wenn sie Schulden nicht zurückzahlen können. Dabei empfinden sie bei Angehörigen und Freunden eine viel stärkere Verpflichtung zur Rückzahlung der Schulden als etwa bei einem Online-Händler, bei dem gerade mal drei Prozent der Befragten ihre Forderungen als erstes begleichen würden. Das persönliche Empfinden von Russen und US-Amerikanern weicht davon stark ab. Das zeigt die „EOS Schulden-Studie“ 2017. Gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut forsa hat der Finanzdienstleister EOS in einer repräsentativen Online-Befragung die Schuldenmentalität von Menschen in Deutschland, Russland und den USA miteinander verglichen.

Weiterlesen

Von links nach rechts:  Felix Ebner (WFL Wirtschaftsförderung Lörrach GmbH)  Olga Khmelevskaya (Stadt Waldshut-Tiengen)  Gabriele Wöhrle-Metzger (Stadt Bad Säckingen)  Silke d’Aubert (Gemeinde Grenzach-Wyhlen)  Peter Krause (Weiler Wirtschaft und Tourismus GmbH)  Marion Ziegler-Jung (WFL Wirtschaftsförderung Lörrach GmbH)  Elmar Wendland (Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung Rheinfelden (Baden) GmbH  Alexander Maas (Wirtschaftsregion Südwest GmbH)  Kai Müller (Wirtschaftsregion Südwest GmbH)  Hugo Keller (Stadt Todtnau)  Bernd Benz (Stadt Schopfheim)

Unternehmensbefragung zeigt Arbeitsfelder auf

Fachkräftemangel, Breitbandanbindung und bezahlbarer Wohnraum – das sind die Themen, die Unternehmen am Hochrhein landkreisübergreifend beschäftigen. Dies zeigte die kürzlich von der Wirtschaftsregion Südwest GmbH (WSW) in Zusammenarbeit mit den Landkreisen Lörrach und Waldshut durchgeführte Unternehmensumfrage. Nun trafen sich die Wirtschaftsförderer der beiden Landkreise, um aus den Ergebnissen der Umfrage Arbeitsaufträge abzuleiten.

Wirtschaftsförderer arbeiten gemeinsam an verbesserten Rahmenbedingungen

Dabei können sie zurückgreifen auf bereits existierende Netzwerke, Angebote und Projekte. Denn: die Problemfelder an sich sind nicht neu. „Die Befragung hat gezeigt, dass wir mit unseren aktuellen Projekten die richtigen Themen aufgreifen. Allerdings wollen wir damit noch mehr Unternehmen erreichen“, zog Alexander Maas, Geschäftsführer der WSW, bei dem Treffen mit den Wirtschaftsförderern als Fazit aus der Umfrage. „Wir haben nun die Möglichkeit, weitere Interessenten einzubinden, unsere Arbeit als Wirtschaftsförderer zielgerichteter zu planen und uns so gemeinsam als attraktive Region zu präsentieren.“

Weiterlesen

Buch - Hausaufgaben für Gewinner

Hausaufgaben für Gewinner

Was ist beim Führen eines Unternehmens richtig und falsch, gut und schlecht, sinnvoll und sinnlos? Entscheidende Fragen, die sich Firmenlenker heute radikaler stellen müssen als je zuvor. Eine durch Digitalisierung und Globalisierung entfesselte Wirtschaft lässt Managern und Unternehmern kaum noch Zeit, diese Themen tief zu reflektieren, Irrtümer zu demaskieren und aus Erfahrungen zu lernen. Klar ist: Das vertraute Entweder-oder im Denken und die Zeiten kausaler Eindeutigkeit im Tun sind abgelaufen. Die Berechenbarkeit und Entscheidbarkeit der Welt haben einen Tiefpunkt erreicht. Komplexität, Dynamik, Wettbewerbsdruck, Unsicherheit und Kontrollverlust sind Probleme, für die Unternehmensführer immer schwerer Lösungen finden und die mit der Tragweite der Entscheidungen wachsen.

Weiterlesen

Rothaus Chalet - ©Kramer GmbH

Neue Attraktion am Feldberg: Rothaus Chalet ist eröffnet

Mit dem Rothaus Chalet eröffnet am Feldberg ein neues Restaurant mit Après-Ski-Bar im Herzen des Hochschwarzwälder Skigebietes. Sowohl während der Winter- als auch der Sommersaison können sich künftig rund 200 Besucher in einzigartiger Lage verwöhnen lassen. Errichtet wurde das Rothaus Chalet im modernen Modulbausystem addhome. Eigentümer und Betreiber ist Thomas Banhardt, Inhaber des Hotels Feldberger Hof.

Feldberg - Das neue Rothaus Chalet am Feldberg ist eröffnet und bietet ab sofort einen modernen Restaurantservice mit Après-Ski-Bar im Herzen des größten Skigebietes in Baden-Württemberg. Insgesamt finden rund 200 Gäste im Rothaus Chalet Platz, der Außenbereich ist zusätzlich für 80 Besucher angelegt. Direkt am Fuße der Skipiste am Seebuck gelegen und nur wenige Schritte von der Talstation der Feldbergbahn entfernt, ist das Chalet hervorragend erreichbar. Vor dem Panorama des Feldbergmassivs können sich Gäste während der Winter- und Sommersaison in einzigartiger Atmosphäre verwöhnen lassen.

Weiterlesen

Aktion „Licht aus!“

Jan 10, 2017
©Hochschwarzwald Tourismus GmbH
im Hochschwarzwald wird es dunkel Sechs Hochschwarzwald-Gemeinden beteiligen sich am…

Zehn Facts zu Sabrina Claudio, die ihr noch nicht kennt

Dez 13, 2017
Shootingstar Sabrina Claudio
Von der Tänzerin zur Musikerin was haben Lauryn Hill, YouTube, Merengue und…

Nachbarschaftshilfe fragt nach Altersmedizin der Gegenwart und Zukunft

Okt 14, 2017
Altersmedizin
Konstanz. Wie behandelt man alte Menschen im 21. Jahrhundert zeitgemäß? Die Altersmedizin…

UN Vertrag über « Verbot von Atomwaffen » angenommen

Jul 08, 2017
Heute, Freitag 7. Juli, kurz vor 11.00h Ortszeit, wurde an der UNO in New York die sog. «…

Deutscher Segler im längsten Hochsee Rennen der Welt nominiert

Mär 16, 2017
Chris Kobusch, 32, aus Herford, Nord Rhein Westfalen, Deutschland ist als einer von zwölf…

34 Milliarden Gewinn mit Geld aus dem Nichts

Mär 05, 2017
Schweiz - 34.8 Milliarden Franken ungerechtfertigten Gewinn haben die Schweizer Banken…

Der Verzehr von Froschschenkeln ist eine Tierquälerei

Apr 03, 2017
Foto: BUND
und ein Beitrag zur Ausbeutung der Dritten Welt Es gibt im Bereich "Tierschutz /…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen