Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Leon-Löwentraut: Spektakuläre Lichtkunstperformance

Gemeinsam gegen Corona – Impfen = Freiheit

Spektakuläre Lichtkunstperformance in Düsseldorf: Ab Freitag, dem 5. März 2021, wird das mit 240,50 Meter höchste Gebäude der Landeshauptstadt, der Rheinturm, eine Woche lang jeweils von 19 bis 23 Uhr mit einer Collage aus Werken des jungen Kunststars Leon Löwentraut illuminiert - als Botschaft der Hoffnung und Aufruf zum Miteinander während der Pandemie.

Realisiert wird das Kunstprojekt „Leon Löwentraut: Gemeinsam gegen Corona- Impfen = Freiheit“ von dem international tätigen Kunstprojektentwickler Marcus Schäfer, Ideengeber und Organisator, in enger Kooperation mit dem Landtag von Nordrhein- Westfalen und der Düsseldorfer Galerie Geuer & Geuer, sowie der Unterstützung ausgewählter Sponsoren und Förderer.

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“
(Aristoteles)

Spektakuläre Lichtkunstperformance auf dem markanten Düsseldorfer Wahrzeichen, dem 240,50 Meter hohen Rheinturm: Zu sehen sind eindrucksvolle Porträts von mehr als 200 Kindern, die in dem Moment entstanden sind, in dem sie sich die Frage stellen: „Was bedeutet Zukunft für mich?“ Die Schwarz-Weiß-Fotografien, dezent von Löwentraut handübermalt, sind das Ergebnis seiner Fotoaktion "Meine Zukunft", für die er Schülerinnen und Schüler aus Düsseldorf und Umgebung im Alter zwischen 9 und 16 Jahren fotografierte

Dazu projiziert werden Bilder aus seinem berühmten Werkzyklus #Art4GlobalGoals, mit dem er die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN künstlerisch interpretiert. Protagonist der Bildershow: das heute visionär anmutende Gemälde "Good Health", mit dem Leon Löwentraut bereits 2018 – deutlich vor Ausbruch der Pandemie - die Bedeutung des Impfens thematisierte. Zudem werden alle 17 Ziele sowie die Parole „Gemeinsam gegen Corona“ und „Impfen = Freiheit“ in fünf Sprachen (Englisch, Chinesisch, Spanisch, Arabisch, Deutsch) präsentiert.3. SDG Good Health

Die Kampagne #Art4GlobalGoals setzt sich dafür ein, dass die von der UN und der Weltgemeinschaft verabschiedeten 17 Nachhaltigkeitsziele, „Sustainable Development Goals“, den Menschen auf der ganzen Welt näher gebracht werden. Die 17 Ziele (Goals) sollen dazu beitragen, allen Menschen auf unserem Planeten ein Leben in Würde zu ermöglichen. Zu den Zielen gehören u.a.: Ende der extremen Armut, hochwertige Bildung für alle, Frieden und Gerechtigkeit und Gute Gesundheit.Weitere Infos: Unitid Nations

Der erst 23jährige Maler Leon Löwentraut betont: "Wir müssen jetzt schnell sinnvolle Strategien entwickeln, um endlich aus der Krise herauszukommen. Sonst setzen wir die Zukunft der von mir fotografierten Kinder und ihrer Kinder aufs Spiel." Löwentraut fährt fort: „Jeder von uns sollte nicht nur für sich selbst, sondern auch für seine Mitmenschen und für die nächste Generation Verantwortung tragen. Dazu gehört aktuell, dass wir uns impfen lassen. Nur so können wir das Virus besiegen und zu einem nachhaltigen Leben in Würde und Freiheit zurückkehren."

Die technische Umsetzung der einzigartigen Lichtkunstperformance wird ermöglicht durch sieben Hochleistungsbeamer, die den Rheinturm vom Dach des Landtags aus anstrahlen. Somit sind die auf den Turm projizierten Bilder jeweils von der Altstadt und der Rheinkniebrücke aus zu sehen. Der Präsident des Landtags, André Kuper, sagt: „Die Illuminierung des Rheinturms macht Kunst für jeden zugänglich und ist ein Projekt, das Hoffnung macht in der Zeit der Pandemie. Die Kindergesichter, die bereits Teil des weltgrößten mobilen Kunstwerks Global Gate sind, werden eine Woche lang abends als sympathische Botschafter die Blicke auf sich ziehen. Das gilt auch für die künstlerische Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele.“

Galerist Dirk Geuer und Marcus Schäfer ergänzen: “Es geht darum, die gesellschaftlichen Themen der Gegenwart mit den Mitteln der Kunst sichtbar zu machen. Dafür platzieren wir Kunst genau da, wo sie gesehen wird, im öffentlichen Raum – auch eine Pandemie darf uns dabei nicht stoppen.”

Hintergrundinfo: 2017 wurde der damals 19jährige Leon Löwentraut als alleiniger Künstler für die künstlerische Interpretation der von der UN verabschiedeten 17 globalen Ziele zur nachhaltigen Entwicklung der Weltgemeinschaft ausgewählt. Seitdem macht er mit der von der UNESCO, der von UNESCO-Sonderbotschafterin Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven und ihrer Tochter Claudia Jerger initiierten YOU Stiftung und der von Geuer & Geuer Art unterstützten Kampagne #Art4GlobalGoals weltweit auf die Bedeutung der Ziele aufmerksam. Die Eröffnungsausstellung zur Kampagne #Art4GlobalGoals fand 2018 im UNESCO Headquarter Paris statt. Seitdem war der Zyklus in verschiedenen Museen, u.a. im renommierten Puschkin-Museum in St. Petersburg, im Palazzo Medici Riccardi in Florenz und im Osthaus Museum in Hagen zu sehen. Schirmherr der Kampagne ist Bundesminister Gerd Müller. Darüber hinaus entstanden in kleiner Auflage handüberarbeitete Editionen, aus deren Erlösen Leon Löwentraut und die Galerie Geuer & Geuer bis 2030 rund 680.000 € spenden. Unter anderem wurde damit bereits der Bau einer Schule im Slumgebiet Baraka in Dakar/Senegal ermöglicht. Auch das von Leon Löwentraut gestaltete “Global Gate”, eine der größten mobilen Kunstskulpturen der Welt, die unverkennbar an das Brandenburger Tor angelehnt ist, dient der Kampagne #Art4GlobalGoals. Die fünf Tordurchgänge laden den Besucher auf einen Weg zur Transformation ein. Symbolisch durchschreiten die Besucher das Tor auf dem Weg in die Zukunft, durchlaufen den Prozess der Verwandlung.

Das Projekt „Lichtkunstperformance – Impfen gleich Freiheit“ wurde ermöglicht durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren und Förderer: Der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West, der Dixion Vertrieb medizinischer Geräte GmbH, der Thedens GmbH, der ARAG SE, der Düsseldorfer Bürgerstiftung DUS-illuminated® und Monika Kuper, Schirmherrin der Kunstaktion „Meine Zukunft“.

Ursula Wißborn, Vorstand der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West, freut sich auf dieses einzigartige und für alle Bürgerinnen und Bürger sichtbare Kunstprojekt: „In herausfordernden Zeiten, in denen Kunst schwer zugänglich ist, wird der Rheinturm zu einer Projektionsfläche für aktuelle Themen und somit zum Lichtblick während der Corona-Pandemie.“
Die Aktion in der Landeshauptstadt beweist eindrucksvoll, dass Kunst und Kultur auch in schwierigen Zeiten stattfinden können, wenn Kulturschaffende, Kommunen und Sponsoren sich gemeinsam für die Realisierung derartiger Projekte einsetzen. Dafür ist der Düsseldorfer Rheinturm sieben Nächte lang ein leuchtendes Beispiel.

Wichtiger Hinweis: Dr. Edmund Spohr, als Wahrer der Urheberrechte des Lichtkünstlers Horst H. Baumann, und der Vorstand der IDR haben sich darauf geeinigt, dass der Lichtzeitpegel (Dezimaluhr) am Fernsehturm während der Veranstaltung am Freitag ausgeschaltet wird, damit das auf den Turm projizierte Kunstprojekt mit 200 Kindergesichtern voll zur Geltung kommen kann.
Gleichzeitig wurde das Einverständnis gegeben, dass das von DUS-illuminated gestiftet Standardlogo auf den Schaft in einer künstlerischen Variante während der Lichtprojektionen aufleuchtet.

Kommentare powered by CComment

Megaphone
Aug 23, 2018 68544

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressetexte und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die Wege,…
Wohnen am Hochrhein - Hans Thoma Blick ©Gerald Kaufmann
Jun 21, 2018 14384

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
rakete sceene
Aug 09, 2017 18580

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…