Skip to main content
Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!
Sinkende Vermarktungsdauer bei Wohnimmobilien
Wohnlagenkarte Wiesbaden ©von Poll Immobilien GmbH
  • 09. Juli 2024

Sinkende Vermarktungsdauer bei Wohnimmobilien

Von Franka Schulz

— Marktbericht Wiesbaden

Frankfurt am Main – Elegante Villenviertel und prächtige Altbauwohnungen aus der Gründerzeit – so zeichnet sich das Stadtbild Wiesbadens. Während sich im östlichen Bereich der Wilhelmstraße das Kurhaus, der Kurpark sowie das Staatstheater befinden, liegt westlich dieser Achse die belebte Innenstadt mit zahlreichen Restaurants, Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten.   All das trägt zu einer hohen Lebensqualität bei und macht die hessische Landeshauptstadt am westlichen Rand des Rhein-Main-Gebietes zu einer sehr beliebten Wohnlage. Im aktuellen Marktbericht für Wohnimmobilien in Wiesbaden werfen die VON POLL IMMOBILIEN Experten (www.von-poll.com) einen Blick auf die Entwicklung der Vermarktungsdauer und des Immobilienangebots[1] sowie der Transaktionen und durchschnittlichen Immobilienpreise[2] in den Premium- und Trendlagen der Stadt von 2012 bis 2023.

„Wiesbaden entwickelt sich weiterhin sehr dynamisch. Die Vielzahl an Museen, das lange Rheinufer auf der einen Seite und die Weinberge des Rheingaus sowie die Wälder des Taunus auf der anderen Seite, machen die Stadt äußerst lebenswert. Dabei punktet Wiesbaden jedoch nicht nur mit einem hohen Kultur- und Freizeitwert“, weiß Kim Ricci-Schlaak, Geschäftsstellenleiterin der VON POLL IMMOBILIEN Shops Wiesbaden, Mainz und Ingelheim/Bingen. Sie fügt hinzu: „Auch viele namhafte Unternehmen und innovative Start-Ups haben sich hier niedergelassen und bieten vielfältige Arbeits- und Karrieremöglichkeiten. Des Weiteren ist Wiesbaden hervorragend an Frankfurt am Main, Mainz, Darmstadt und den Rheingau angebunden, was den Standort zusätzlich attraktiv macht.“

Verkürzte Vermarktungsdauer bei sinkendem Immobilienangebot

Sowohl bei Eigentumswohnungen als auch bei Ein- und Zweifamilienhäusern sanken die Vermarktungsdauer sowie die Anzahl angebotener Immobilien seit dem ersten Quartal 2019 kontinuierlich. Im Wohnungssegment wurde der Tiefstwert beim Immobilienangebot im vierten Quartal 2021 mit 575 Objekten erreicht. Seit dem ersten Quartal 2022 legte das Immobilienangebot in beiden Segmenten jedoch wieder zu, wobei Eigentumswohnungen im vierten Quartal 2022 mit insgesamt 1.046 angebotenen Objekten und Ein- und Zweifamilienhäuser im zweiten Quartal 2023 mit 466 angebotenen Objekten jeweils ihren Höchstwert erreichten. Die längste Vermarktungsdauer bei Eigentumswohnungen wurde im ersten Quartal 2023 mit 133 Tagen registriert, im Haussegment waren es 113 Tage. Zuletzt gaben die Werte in beiden Segmenten wieder etwas nach. Im ersten Quartal 2024 befanden sich 763 Wohnungsangebote bei einer durchschnittlichen Vermarktungsdauer von 88 Tagen auf dem Markt. Bei Häusern belief sich das Angebot im selben Zeitraum auf 316 Objekte, die sich im Schnitt 83 Tage in der Vermarktung befanden.  

Im Jahr 2023 fanden insgesamt 1.363 Immobilientransaktionen auf dem Wiesbadener Immobilienmarkt statt, was einem Rückgang im Vergleich zum Vorjahr von circa acht Prozent entspricht. Im Wohnungssegment belief sich der Anteil auf 1.103 Transaktionen, also zwölf Prozent weniger als im Vorjahr. Auch die Durchschnittspreise von Eigentumswohnungen sind auf 310.631 Euro gesunken. Des Weiteren sind die Quadratmeterpreise im Kaufsegment gefallen. Während Bestandswohnungen einen Rückgang von elf Prozent auf durchschnittlich 4.032 €/m2 verzeichnen, sind die Preise für Neubauwohnungen um lediglich drei Prozent auf 6.717 €/m2 gefallen. Im Haussegment belief sich die Transaktionszahl auf 260 Objekte und ist damit verglichen mit dem Vorjahr sogar um 18 Prozent gestiegen. Obwohl die Transaktionszahlen wieder stiegen, sanken die Durchschnittspreise für Ein- beziehungsweise Zweifamilienhäuser um 9,6 Prozent auf 815.369 Euro.

Aktuelle Premium- und Trendlagen

Besonders gefragt in Wiesbaden sind derzeit Doppelhaushälften, Reihenhäuser und kleine, freistehende Einfamilienhäuser. Zu den Top-Premiumlagen gehört der Stadtteil Sonnenberg, nordöstlich der belebten Innenstadt. „Sonnenberg ist zweifelsohne eine der exklusivsten Lagen in Wiesbaden – vor allem auch durch seine Nähe zum Taunus. Kaufinteressenten finden hier gehobene Ein- und Zweifamilienhäuser auf großzügigen Grundstücken, umgeben von Grünflächen und altem Baumbestand. Für eine Villa müssen Interessenten hier bis zu 3,6 Millionen Euro einkalkulieren“, sagt Immobilienexpertin Ricci-Schlaak. 

Westlich von Sonnenberg gelegen findet sich eine weitere Premiumlage Wiesbadens: der Stadtteil Nordost. Hier profitieren Kaufinteressenten nicht nur von einer hervorragenden Infrastruktur und Anbindung an die Innenstadt, sondern auch von einem vielfältigen Immobilienangebot. Neben großzügigen Villen gibt es hier auch exklusive, gehobene Eigentumswohnungen, die insbesondere bei Best Agern beliebt sind. Während Einfamilienhäuser Preise von bis zu zwei Millionen Euro erreichen können, beläuft sich der Quadratmeterpreis bei Wohnungen auf bis zu 12.400 Euro.

Das Nerotal, das ebenfalls im Stadtteil Nordost liegt, zählt zu einer der angesagtesten Wohnlagen der Stadt und steht vor allem bei Paaren und Best Agern hoch im Kurs. Für eine Eigentumswohnungen fallen rund 7.600 €/m2 an. Die Trendlagen Bierstadt und Südost sind aufgrund ihrer direkten Anbindung an die Wiesbadener Innenstadt bei Familien besonders beliebt. Doppelhaushälften und Reihenhäuser kosten dort bis zu 1,5 Millionen Euro. 

„Kaufinteressenten, die etwas ruhigere Lagen abseits der Großstadt bevorzugen, sollten die zahlreichen Vororte im Norden und Osten Wiesbadens in ihre Suche miteinbeziehen. Auch das Preisniveau ist hier noch deutlich moderater als in der Stadt. Ein- und Zweifamilienhäuser gibt es hier zwischen 340.000 Euro und 540.000 Euro. Besonders beliebt sind dabei die Ortschaften Auringen, Medenbach, Breckenheim und Nordenstadt“, erklärt VON POLL IMMOBILIEN Geschäftsstellenleiterin Kim Ricci-Schlaak.


Der detaillierte Marktbericht 2024 zu Wiesbaden ist im VON POLL IMMOBILIEN Shop Wiesbaden erhältlich und steht zudem auf der Website zur Verfügung unter: https://cdn.von-poll.com/Viewer/marktberichte/wiesbaden-2024/index.html


[1]Die Angaben zur durchschnittlichen Vermarktungsdauer von Immobilien sowie die Angebotszahlen basieren auf den Auswertungen von GeoMap.

[2]Die Datengrundlage der Analyse zu den Immobilienpreisen beruht auf den aktuellen Zahlen des Gutachterausschusses für Grundstückswerte, also der Anzahl tatsächlich getätigter Transaktionen auf dem Wohnimmobilienmarkt, für die Jahre 2012 bis 2023 sowie empirica-regio (VALUE Markdaten) und VON POLL IMMOBILIEN Research (2024).

Über von Poll Immobilien GmbH
Die europaweit aktive von Poll Immobilien GmbH (www.von-poll.com) hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der Vermittlung von wertbeständigen Immobilien in bevorzugten Wohn- und Geschäftslagen. Mit mehr als 400 Shops und über 1.500 Kollegen ist VON POLL IMMOBILIEN, wozu auch die Sparten VON POLL COMMERCIAL, VON POLL REAL ESTATE, VON POLL FINANCE sowie VON POLL HAUSVERWALTUNG gehören, in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien, Portugal, Ungarn, Italien, den Niederlanden, Frankreich und Luxemburg vertreten und damit eines der größten Maklerunternehmen Europas. Der Capital Makler-Kompass zeichnete VON POLL IMMOBILIEN im Oktoberheft 2023 erneut mit Bestnoten aus. Geschäftsführende Gesellschafter sind Daniel Ritter und Sassan Hilgendorf. Zur Geschäftsleitung zählen Beata von Poll, Eva Neumann-Catanzaro, Tommas Kaplan, Dirk Dosch und Wolfram Gast.


Ressort: Wirtschaft

Comments powered by CComment

Weitere Nachrichten


Hochschwarzwälder Veranstaltungen im Juli 2024

Juni 20, 2024
Gravelbiken am Feldberg
Die historischen Zugfahrten auf der Dreiseenbahn starten in die Sommersaison, in Grafenhausen entsteht Kunst unter freiem Himmel und bei den Geisterwanderungen in St. Märgen wird es geheimnisvoll.…