Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Bahnbrechende Studien als zweite Chance für kurzkettige Fettsäure

Die menschliche Darmflora ist ein eigener Mikrokosmos: Das so genannte Mikrobiom setzt sich aus mehr als eintausend verschiedenen Arten von Darmbakterien zusammen. Diese siedeln an den Wänden des Darms und in dessen Inneren. Sie sind für uns lebenswichtig: Die Darmflora ist wichtig für die Verdauung, die Abwehr von gefährlichen Keimen und Giften und die Funktionsfähigkeit des Immunsystems. Kurzkettige Fettsäuren spielen hierbei eine Schlüsselrolle. Foto: obx-medizindirekt/Fotolia

Nach 30 Jahren "Dornröschenschlaf" der Pharmariesen

An Wirkstoffen, die sich nicht oder nur eingeschränkt patentieren lassen, hat die Pharmaindustrie kaum Interesse. Kurzkettige Fettsäuren stehen beispielhaft dafür: Erst Jahrzehnte, nach denen es erste positive Forschungsergebnisse gab, rücken diese erneut in den Fokus.

Regensburg (obx-medizindirekt) - Es ist eine Entwicklung, die sich seit Jahren abzeichnet: Die großen Pharmariesen geben inzwischen weit mehr Geld aus für die Vermarktung von Arzneimitteln als für Forschung und Entwicklung neuer Medikamente und Therapien. Auch in der Bundesrepublik wachsen die Werbetöpfe der Medikamentenbranche unaufhörlich. Geforscht wird vor allem an Arzneien, die sich später auch schützen lassen - und mit denen kräftig Geld verdient wird. Studien mit Wirkstoffen, bei denen kein Patent winkt, haben es dagegen schwer, sich durchzusetzen. Bestes Exempel: Kurzkettige Fettsäuren, die unter anderem MS-Patienten, Diabetikern und Morbus-Crohn-Erkrankten helfen könnten.

Für jeden Euro, der in die Forschung fließt, investieren die großen Konzerne zwei Euro in die Werbung: Bei GlaxoSmithKline, haben die US-Marktforscher von Global Data ausgerechnet, flossen zuletzt beispielsweise rund 10 Milliarden Dollar in die Werbung, mit rund 5,3 Milliarden Dollar aber nur die Hälfte dieser Summe in die Forschung. Bei Novartis, Pfizer oder auch Sanofi ergibt sich ein ähnliches Bild.

Deutsche Pharmabranche: Werbe-Investments wie alle Lebensmittelkonzerne zusammen

Auch in Deutschland sind die Ausgaben für Arzneimittelwerbung in den vergangenen Jahren kräftig gestiegen: Die Pharmabranche rückte in der Hitliste der Branchen mit den höchsten Marketingausgaben in den vergangenen Jahren in die Top 5 vor - und stieg allein von 2016 auf 2017 um rund 13 Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Euro. Das ist etwa genau so viel, wie alle Lebensmittelkonzerne gemeinsam in Werbung investierten. "Möglichst auf Forschung und Entwicklung verzichten und, so weit es geht, die Preise anziehen", resümierte die Wochenzeitung ZEIT im Jahr 2016 zu einem schlagzeilenträchtigen Fall in den USA: Der ehemalige Hedgefonds-Spekulant Martin Shkreli hatte dort über Nacht die Preise eines lebenswichtigen und für viele Betroffene alternativlosen Medikaments über Nacht um mehr als 5.000 Prozent angehoben.

Möglich sind solche Eskapaden natürlich nur mit Wirkstoffen, die sich patentieren lassen, also geschützt sind. Und hier beginnt das Dilemma der Branche: Wirkstoffe, die zwar dem Menschen helfen, mit denen sich aber nicht das große Geld verdienen lässt, sind für die börsennotierten Konzerne uninteressant.

Drei Jahrzehnte ohne Forschung trotz hoffnungsvoller Studien

Gut zeigen lässt sich das an den so genannten kurzkettigen Fettsäuren: Bereits in den 1980-er und 1990-er Jahren begannen Wissenschaftler damit, die Auswirkungen der in der Darmflora des Menschen vorkommenden Fettsäuren Essigsäure, Buttersäure und Propionsäure zu erforschen.

Sie gelangten zu erstaunlichen Ergebnissen: Kurzkettige Fettsäuren hatten einen positiven Einfluss auf den Fett- und Zuckerstoffwechsel des Organismus. Sie halfen in Experimenten den Cholesterinspiegel zu senken, das Sättigungsgefühl zu verlängern, den Appetit insgesamt zu reduzieren oder auch die eigene Körperabwehr besser auszubalancieren. Eigentlich sensationelle Ergebnisse: Doch nach Abschluss der Forschungsarbeiten geschah erst einmal Jahrzehnte nichts.

Die Ursache dafür liegt auf der Hand: Beispielsweise ist Natriumpropionat, das Salz der Propionsäure, mit dem die Wissenschaftler seinerzeit arbeiteten, seit Jahrzehnten etabliertes Konservierungsmittel in Brot oder beispielsweise Käse. Der Wirkstoff, auf dem die Hoffnungen vieler Patienten ruhten, war und ist nicht oder nur eingeschränkt patentierbar. Denn mögliche Anwendungen, über die bereits publiziert wurde, sind nicht mehr schützbar. Für die großen Pharmakonzerne war Propionat daher uninteressant als Profitbringer. Beim Butyrat, dem Salz der Buttersäure, war es ähnlich: Vielversprechende Ansätze zur Behandlung von Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa verschwanden trotz guter Erfolge wieder.

Neueste Forschung macht vielen Patienten Hoffnung

Erst mit der Erforschung der menschlichen Darmflora insgesamt rückten die kurzkettigen Fettsäuren wieder stärker in den Mittelpunkt: durch öffentliche Forschungsarbeiten wie am Deutschen Institut für Ernährungsforschung oder an der Ruhr-Universität Bochum. Vielen Erkrankten machen diese Ergebnisse Hoffnung: Kurzkettige Fettsäuren könnten demnach helfen, Diabetes vorzubeugen oder zu lindern (Rutgers University in New Brunswick und Jiao Tong Universität in Shanghai), Knochen zu stärken und Gelenkentzündungen zu lindern (Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg) oder auch die Infektanfälligkeit im Alter zu reduzieren (Hochschule Neubrandenburg). Erste Forschungsergebnisse legen auch nahe, dass kurzkettige Fettsäuren helfen, den Verlauf von Autoimmunkrankheiten wie zum Beispiel Multipler Sklerose zu beeinflussen (unter anderem Ruhr-Universität Bochum).

Mittlerweile gibt es viele Belege dafür, dass kurzkettige Fettsäuren für die Darmgesundheit und den menschlichen Organismus eine entscheidende Rolle spielen - und viele Deutsche zu wenig von ihnen aufnehmen. Der Grund dafür: Die Produktion kurzkettiger Fettsäuren im Darm, die bestimmten guten Darmbakterien als Nahrung dienen, hängt direkt mit der Aufnahme von Ballaststoffen aus Pflanzenfasern zusammen. Gerade in vielen westlichen Ländern ist es um die Vielfalt der Darmbakterien schlecht bestellt, weil die Nahrung viel zu wenige pflanzliche Ballaststoffe enthält. Nur wenige Menschen schaffen hierzulande die von Ernährungsexperten empfohlene Menge von 30 Gramm pro Tag.

Tags: Lebensmittel, Gesundheit

Kommentare powered by CComment

Andreas Striewe qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft im Sportholzfällen

Jul 30, 2018
Stihl TIMBERSPORTS Andreas Striewe beim Springboard
Stihl TIMBERSPORTS® Series 2018 Dieburg/Borchen – Andreas Striewe aus Borchen tritt am 18. August im bayrischen Deggendorf bei der Deutschen Meisterschaft der Stihl TIMBERSPORTS® Series gegen die…

"Pill-O-Mat" bei der iENA Nürnberg mit der Silbermedaille ausgezeichnet

Nov 09, 2018
Pill-O-Mat
beim Jubiläum der iENA vom 1. – 4. November 2018 wurde der Pill-O-Mat, der von den phaenovum-Schülern Yannick Resch (15 Jahre), Benedikt Heim (15 Jahre) und Leo Grossman (16 Jahre), alle Hans-Thoma-…

Diese Bundesministerien veröffentlichen die meisten Pressemitteilungen

Feb 21, 2018
Biundesregierung
Berlin – Das Bundesministerium für Umwelt, Natur, Bau und Reaktorschutz (BMUB) veröffentlichte im letzten Jahr die meisten Pressemitteilungen (PM) aller deutschen Ministerien. Mit insgesamt 391…

Marketing Club Düsseldorf - 13. Networking Golf-Cup

Aug 28, 2018
v.l.n.r. Netto C-Sieger Mark Bürgers mit Wanderpokal, Marketing Club Düsseldorf-Präsident Dirk Krüssenberg, Netto B-Sieger Andreas Buhr, Netto A-Gewinnerin Claudia Roggenkämper und Gesamt-Brutto Sieger Jochen Roggenkämper. Foto: U. Erensmann/@uepress>
Der Marketing Club Düsseldorf lud zum traditionellen NETWORKING GOLF-CUP in den Golfpark Meerbusch ein. Das Turnier ist spätestens seit seinem zehnjährigen Jubiläum ein nachhaltiges…

DIE FAMILIENUNTERNEHMER : Wirtschaft als Pflichtfach an NRW-Schulen

Apr 19, 2018
 Yvonne Gebauer, Thomas Rick
Landesvorsitzender Thomas Rick bei der Schulministerin Yvonne Gebauer Im NRW-Koalitionsvertrag heißt es im ersten Kapitel (Seite 11): „Ökonomische Bildung ist ein unverzichtbarer Bestandteil der…

Der Weihnachtsmann – selbstständig oder Gewerbebetrieb?

Dez 04, 2018
Weihnachten und der Fiskus
Jedes Jahr am 6. Dezember ist es wieder soweit: Die Nikoläuse sind in Deutschland unterwegs, um Kinderaugen zum Glänzen zu bringen. Welche steuerlichen Aspekte ein Nikolaus bei seiner…

Am besten festkochend: Fit für die Sommerfigur mit der Power-Knolle

Mai 22, 2018
Wer Ausdauersport treibt, sollte häufig zur Kartoffel greifen. Quelle: Dylan Nolte / Unsplash
Berlin - Der Sommer naht, die Sonne lockt ins Freie — wer jetzt sportlich richtig durchstarten möchte, sollte zur Kartoffel greifen. Denn die gelben Knollen haben es in sich und überzeugen mit…

Nächste Generation des Rap: Anderson .Paak

Apr 23, 2018
Anderson .Paak
Der neue Schützling von Westcoast-Übervater Dr. Dre Zwei neue Alben für dieses Jahr angekündigt Im Juli live in Berlin und Köln Hinter dem eigenwilligen Pseudonym Anderson .Paak verbirgt sich der…

Multivisionsshow “Mythische Orte am Oberrhein“

Jan 09, 2018
Münstertal
mit Martin Schulte-Kellinghaus in der KaffeeMühle des Mühlehofs in Steinen Das Land am Oberrhein ist die Regio Trirhena, das Belchenland oder das Dreiland. Beiderseits des Rheins liegen darin…

Beruflich gut vernetzt nach der meet@uni-kassel

Mai 18, 2018
Auf der meet@uni-kassel gab es viele Möglichkeiten, sich bei den ausstellenden Unternehmen über einen Berufseinstieg und weitere Karrieremöglichkeiten zu informieren. Quelle: IQ
Zahlreiche Studierende informierten sich auf der 18. Karrieremesse meet@uni-kassel bei über 20 regionalen Unternehmen Frankfurt - Karriere will heutzutage gut geplant sein. Im Campus Center der…

„Brot und Brei“ Backen und Kochen im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Aug 09, 2018
Mahlen und trennen
Die Spreu vom Weizen trennen, Mahlen auf der Steinmühle und Pfahlbaubrote backen. Das können die Besucher im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen am Bodensee vom 13.-19. August selbst erleben. An den…

Frauen in der IT-Branche 2018

Mär 21, 2018
Augen auf beim Gehalt!
Studie untersucht das geschlechtsspezifische Lohngefälle innerhalb der IT-Branche von OECD- und EU-Ländern und macht deutlich, wo die Jobmöglichkeiten für Frauen am attraktivsten sind Berlin -…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 1215

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Jun 21, 2018 1478

Schule am Hochrhein

Erreichbarkeit Wie am Hochrhein durch die Geologesche Gegebenheit erforderlich, müssen…
Megaphone
Aug 23, 2018 5135

Ihr Artikel bei uns!

Content ist King! Sie möchten Ihre Unternehmens-Artikel streuen, und nicht…
Content Rakete
Aug 09, 2017 6169

Web-Content & Web-System

Ihr Content auf fremden Seiten Sie kennen das Potential für SEO wenn eigene Meldungen auf…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok