Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Reisen mit dem Sparschwein: Tipps zum Geldsparen beim Reisen

 	 Die richtige Wahl des Reiseziels kann bereits vorab die Urlaubskasse schonen. Quelle: EF Education First

Düsseldorf - Der Januar ist der buchungsstärkste Reisemonat in Deutschland. Für alle, die jetzt gerade ihre nächste Reise organisieren, hat der Sprachreiseveranstalters EF Education First ein paar gute Tipps auf Lager. Denn wer clever plant, kann bares Geld sparen.

Das perfekte Ziel und die passende Zeit sind entscheidend

Die richtige Wahl des Reiseziels kann bereits vorab die Urlaubskasse schonen: Ein Flug nach Frankreich geht wahrscheinlich weniger ins Budget als einer nach Südostasien: Dafür sind jedoch die Lebensunterhaltungskosten in west- und zentraleuropäischen Ländern oft wesentlich höher. Auch die Entscheidung für die richtige Saison ist ausschlaggebend für den Reisepreis: Im Sommer verreist jeder gerne – besonders im Juli und August herrschen in Deutschland Höchstpreise. Wer dem entgehen möchte, nimmt Urlaub in der Nebensaison, zum Beispiel im November, Januar oder Februar. Frühbuchen lohnt sich vor allem für diejenigen, die zeitlich nicht flexibel sind. Für diese gilt: Je früher die Buchung, desto höher die Frühbucherrabatte. Urlauber, die weder terminlich noch im Hinblick auf das Reiseziel festgelegt sind, können davon profitieren, dass manche Fluggesellschaften die Preise für ihre Kurzstreckenflüge kurz vor Reiseantritt senken. Auch bei der Fahrt zum Flughafen kann gespart werden: Wer sich für einen kleineren Flughaften anstatt des manchmal nächstliegenden und größeren entscheidet, kommt oft günstiger weg. Sparfüchse profitieren dabei von preiswerten oder gar kostenfreien Parkplätzen oder nutzen Rail & Fly-Angebote, die oft im Reisepreis inbegriffen sind oder mit kleinem Geld zugebucht werden können.

Die Wahl der richtigen Unterkunft

Hostels oder Privatunterkünfte sind oft erschwinglicher als ein Hotel. Denn selbst sogenannte „Budget-Unterkünfte“, die in Reiseführern angeboten werden, sind nicht unbedingt immer die sparsamste Alternative. Auf jeden Fall gilt: Wer vorab die Möglichkeit hat, zu reservieren, sollte das tun. An der Rezeption vor Ort nach einem Zimmer zu fragen, ist in den meisten Fällen teurer.

Sparurlaub mit Genuss und Shopping

Gerade beim Essen lässt sich viel Geld sparen. Wer selbst kocht, anstatt ins Restaurant zu gehen, schont das Sparschwein. Auf Touren empfiehlt es sich außerdem, möglichst selbstgemachten Proviant mitzunehmen, anstatt diesen teuer zu kaufen. Wer gerne auswärts isst, sollte dies in Lokalen tun, in denen auch Einheimische ihre Mahlzeiten zu sich nehmen: Das spricht nicht nur für die Küche, sondern ist häufig günstiger als in Touristenrestaurants. Ein weiterer Tipp: Zumindest einige Worte der im Reiseziel gesprochenen Sprache lernen! „Die Sprache eines Landes sprechen zu können, hilft auch beim Sparen“, weiß Niklas Kukat, Geschäftsführer des Bildungsunternehmens EF Education First. „Manche Lokale bieten unterschiedliche Karten mit abweichenden Preisen für Einheimische und Touristen an. Wer sich in der jeweiligen Landessprache unterhalten kann, weiß jedoch, was er zu welchem Preis bestellt. Dasselbe gilt auch für das Handeln beim Einkaufen.“ Übrigens: Geschäfte und Lokale in Seitengassen sind meist günstiger als die in Hauptstraßen oder in der Nähe von Sehenswürdigkeiten. Wer außerdem mit Kreditkarte bezahlen möchte, sollte unbedingt an eine ohne Auslandsgebühr denken. Viele Kreditkarten haben zudem bereits Reiseversicherungen inkludiert – ist dies nicht der Fall, sind die Angebote beim Versicherer selbst häufig preiswerter als über den Reiseveranstalter.

Spartipps für jeden Urlaubstypen

Damit die Kosten überschaubar bleiben, hier noch weitere Tipps für einen günstigen Urlaub:

Für Vielflieger: Sparangebote von Reiseportalen suchen und Treuepunkte sammeln. Je mehr man verreist, desto günstiger wird es.
Für Abenteuerlustige: Blind-Booking-Angebote nutzen, bei denen das Reiseziel erst nach Buchung eröffnet wird. Diese Angebote liegen oft unter dem Normalpreis und man kann sich auf ein völlig anderes Reiseziel einlassen.
Für die, die alles unter Kontrolle haben möchten: Ein Buch über Urlaubsausgaben führen. Das Buch bietet einen guten Überblick und hilft dabei, eventuell teure Ausgaben an anderen Stellen zu kompensieren.

Weitere Informationen zum Thema Reisen gibt der Blog von EF. Wer Urlaub mit Sprachenlernen verbinden will, findet tolle Sprachreisen auf www.ef.de.

Über EF Education First
EF Education First ist ein internationales Bildungsunternehmen mit Schwerpunkt auf Sprach-, Wissenschafts-, Kulturaustausch- und Bildungsreisen. Seit 1969 ist das Unternehmen in Deutschland ansässig und hat seinen größten Standort mit 70 Mitarbeitern in Düsseldorf. Mit dem Ziel, die Welt durch Bildung zugänglich zu machen wurde EF ehemals als „Europeiska Ferieskolan“ (dt.: Europäische Ferienschule) 1965 vom Schweden Bertil Hult gegründet. 1990 wurde die Abkürzung EF in Education First geändert, um die Globalität des Unternehmens zu verdeutlichen. Heute betreibt EF 580 Schulen und Büros in mehr als 50 Ländern auf der ganzen Welt, um Schülern, Studenten und Erwachsenen dabei zu helfen, ihre Sprachziele im Ausland zu verwirklichen.

Kommentare powered by CComment

rakete sceene
Aug 09, 2017 9902

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 5145

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Megaphone
Aug 23, 2018 24105

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressemeldungen und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 17189

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.