Skip to main content
Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!
DreiWelten JobCard gewinnt baden-württembergischen Innovationspreis
Stolze Sieger des Innovationspreises Tourismus: Markus Spettel, Nadine Weiser, Ann-Celin Lossau, Daniel Bertsch (alle DreiWelten Tourismus GmbH), Konstantin Andreas Feustel (Beratungsagentur WIIF) und Dr. Patrick Rapp (Tourismusverband Baden-Württemberg) ©DreiWelten Tourismus GmbH
  • 18. Januar 2024

DreiWelten JobCard gewinnt baden-württembergischen Innovationspreis

Von Daniel Bertsch | DreiWelten Tourismus GmbH

STUTTGART- Die DreiWelten JobCard hat den baden-württembergischen „Innovationspreis Tourismus“ gewonnen. 27 Projekte hatten sich auf die Auszeichnung beworben, die Jury nominierte vier Teilnehmer. Gestern überreichte der Vorsitzende des baden-württembergischen Tourismusverbands Staatssekretär Dr. Patrick Rapp auf der CMT in Stuttgart dem Team der DreiWelten Tourismus GmbH aus Bad Dürrheim den mit 5000 Euro dotierten Preis.

Das „mustergültige Projekt“ verbinde Tourismus und Wirtschaft vorbildlich. „Die DreiWelten JobCard ist ein niederschwelliges Angebot für Mitarbeitende und damit eine Antwort auf das drängende Problem des Fachkräftemangels in den Betrieben“, erklärte Tourismusstaatssekretär Rapp die Entscheidung.

Das Team um Markus Spettel, Geschäftsführer der DreiWelten Tourismus GmbH, und Konstantin Andreas Feustel Tourismus-Beratungsagentur WIIF nahmen den Preis auf der Hauptbühne auf dem Messegelände in Stuttgart entgegen. Die Macher freuten sich gebührend über den Sieg: „Unsere Jobcard schafft eine sichtbare und praktische Verbindung zwischen Unternehmen und der Region im touristischen Sinne“, sagte Markus Spettel im Anschluss an die Preisverleihung.

In Zukunft werde es immer wichtiger, Mitarbeitenden einen echten Mehrwert zu bieten, der einen positiven Effekt auf das Miteinander erzeuge. „Die JobCard schafft Erlebnisse die verbinden. Die hochwertigen Freizeitattraktionen direkt vor der Haustür sorgen für Gesprächsstoff, Freude und Entspannung.“ Dadurch wachse die Verbundenheit zur Region. „Viele entdecken erst durch die Karte die Vorteile und den Erholungswert ihres Arbeitsplatzstandorts.“

Mit der DreiWelten JobCard können Mitarbeitende entweder einmal pro Jahr oder einmal pro Monat kostenfrei 130 Freizeitattraktionen der Landkreise Schwarzwald-Baar, Waldshut und Konstanz, der Stadt Rottweil und des Kantons Schaffhausen in der Schweiz besuchen. Darunter: das Solemar (Bad Dürrheim), die Sauschwänzlebahn (Blumberg), die

Rheinfallschifffahrt in Schaffhausen (Schweiz) und das Gloria Theater (Bad Säckingen).

Das Angebot, das vor der JobCard nur für Gäste von Partnerhotels (DreiWelten Card) und für Einheimische mit Kaufkarte (BürgerCard) konzipiert war, erzeugt mit dem neuen Produkt einen immensen Effekt. „Mit der JobCard entsteht eine intelligente Verbindung zwischen Tourismus und Wirtschaft – beide Branchen profitieren“, analysierten Experten rund um das Event.

Ebenfalls auf dem ersten Platz der Auszeichnung ist die Remstal JobCard (Tourismusvrband Remstal e.V.), die 50 Euro auf eine Mitarbeiterkarte bucht, die neben dem Zuschuss zu Freizeitaktivitäten auch an Tankstellen und in Restaurants eingelöst werden kann. Zweiter Sieger ist die 400 Quadratmeter große Dauerausstellung in Forchtenberg-Ernsbach (Kocherwerk), die die regionale Schrauben- und Montagetechnikindustrie erklärt. Den dritten Preis erhielt ein touristisches Training für junge Menschen zur Erhaltung des Industrie-Erbes (Bad Mergentheim).




Ressort: Hochrhein

Comments powered by CComment

Weitere Nachrichten