Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Erzbistum überweist Million

... für Flüchtlinge im Mittleren Osten

Caritas-Winterhilfe im Nordirak und Syrien: Decken, Kleidung und Heizöfen

Freiburg (pef). Mit Blick auf den bevorstehenden Winter und die dramatische Lage vieler Flüchtlinge im Mittleren Osten stellt das Erzbistum Freiburg zusätzlich eine Million Euro zur Verfügung. Wie das Erzbistum dazu am Freitag (14.11.) in Freiburg weiter mitteilte, wird die Spende an das Hilfswerk Caritas international überwiesen. Das Hilfswerk mit Sitz in Freiburg will den Betrag zur Hälfte für die Vertriebenen im Nordirak sowie für die Konfliktopfer und Flüchtlinge in Syrien und dem benachbarten Libanon einsetzen. Nach den Worten eines Hilfswerk-Sprechers ist diese zusätzliche Million „eine enorme Hilfe, mit der wir der sehr drängenden Notlage in der gesamten Region schnell und auch umfassend begegnen können.“

Erzbischof: „Flüchtlingen helfen: In Deutschland und in ihrer Heimat“

Erzbischof Stephan Burger lobte das wachsende Engagement vieler Menschen in Kirchengemeinden, Caritas und Diakonie für Flüchtlinge, die nach Deutschland gekommen sind und hier menschenwürdige Lebensbedingungen brauchen. Gleichzeitig befinde sich die große Mehrheit der Not leidenden Bevölkerung Syriens in der Heimat-Region oder Nachbarländern und müsse dort unterstützt werden. „Im gesamten Mittleren Osten, aber vor allem in den Bergregionen, wird es in den kommenden Wochen sehr kalt werden. Im Irak sind die Menschen meist bei heißen Sommertemperaturen geflohen. Für den kalten Winter fehlt ihnen das Nötigste. Wir geben Caritas die Möglichkeit, die Hilfen deutlich auszuweiten und noch mehr Flüchtlinge auf den Winter vorzubereiten“, erklärte Erzbischof Stephan Burger in Freiburg. Mit der Spende werde Caritas international weit mehr als 10.000 Vertriebene und Konfliktopfer im Nordirak, in Syrien und im Libanon mit lebensnotwendigen Gütern versorgen können. Die meisten Flüchtlinge leben nach Angaben des Hilfswerks jenseits der großen Lager: In Baracken, Kellern, kleinen Zeltlagern, Gewächshäusern, Lagerhallen. Kirche und Caritas gehören zu den wenigen Organisationen, die über ihre haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Lage sind, die Menschen in den entlegenen Regionen überhaupt zu erreichen. Der Deutsche Caritasverband mit seinem Hilfswerk Caritas international hat bisher mehr als 400.000 Menschen in den betroffenen Gebieten mit humanitärer Hilfe erreicht.

Brennstoff für den kalten Winter in Baracken und Bauruinen

Im Irak will Caritas international die zusätzlichen Spendengelder vor allem einsetzen, um „Binnenvertriebene“ zusammen mit ihren Gastgebern mit dringend benötigten Nothilfematerialien und in ihren Vorbereitungen für den nahenden Winter zu unterstützen. Darauf hoffen können vor allem Familien in Dörfern und Kleinstädten der Distrikte Duhok und Zakho, die aufgrund des Vormarsches der Kampftruppe „Islamischer Staat" (IS) aus ihren Heimen flüchten mussten - mehrheitlich Christen, Yesiden und Schiiten; aber auch moderate Sunniten. Die Hilfe erfolge ausschließlich mit Blick auf die individuelle  Bedürftigkeit, also ohne Ansehen von Religion, Geschlecht oder politischer Orientierung. Es geht um die Ausstattung mit Winterkleidern, Decken und Heizöfen sowie um ergänzende Nahrungsmitteln und Hygieneartikel (um Grundbedürfnisse für vier Winter-Wochen zu decken). In Syrien könnten Flüchtlinge und Betroffenen des Bürgerkriegs im Großraum Damaskus, im Küstenstreifen rund um die Städte Tartous und Latakia sowie in der schwer zugänglichen Region zwischen diesen beiden Städten. Ebenfalls mit Decken, Matratzen für den Winter, Nahrungsmitteln und Dinge des täglichen Bedarfs (Windeln, andere Hygieneartikel) unterstützt werden. Zudem gehe es um Schul- und Mietbeihilfen, die Erstattung von Kosten für Medikamente und operative Eingriffe sowie um die Versorgung von behinderten und kriegsversehrten Menschen mit Prothesen. Auch im Libanon sollen Flüchtlinge und besonders arme Familien in die Lage versetzt werden, ihre Grundbedürfnisse im Winter zu stillen. Im Libanon leben die syrischen Flüchtlinge über mehr als 1.200 informelle Zeltlager und Gastgemeinden verstreut, in privatem Wohnraum, Baracken oder Bauruinen, häufig mit mehreren Familien auf engstem Raum zusammen. In ihrer Grundversorgung sind sie daher auf Hilfsorganisationen angewiesen, die wie die Caritas auch in entlegenste Regionen Zugang haben. Hier geht es auch um die Versorgung mit Brennstoff für bereits bestehende Kerosin-Heizgeräte.

Zusätzliche Soforthilfe für Menschen in Krisengebieten

Flüchtlinge im Nordirak, die vor der Kampftruppe „Islamischer Staat" (IS) aus der Millionenstadt Mossul und ihrer Umgebung geflohen sind, erhalten schon seit mehreren Monaten verstärkt Hilfe von Caritas international und der Erzdiözese Freiburg. Ziel des im Sommer gestarteten  gemeinsamen Projektes ist die Versorgung von Flüchtlingsfamilien mit Nahrungsmitteln, Hygieneartikeln und Medikamenten. Zudem wurden Matratzen, Decken und Kochgeschirr beschafft werden, um den Flüchtlingen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Im August hatte die Erzdiözese Freiburg für die von Caritas international mit einem Projektpartner der assyrischen Kirche im Irak organisierte Aktion zunächst weitere 100.000 Euro bereitgestellt.

Erzbistum Freiburg: Fast zwei Millionen Euro für „vergessene Katastrophen“

Neben vielen Spendenaktionen in akuten Katastrophen unterstützt das Erzbistum Freiburg Caritas international dauerhaft mit einem eigenen „Fonds für vergessene Katastrophen“ in Höhe von jährlich 150.000 Euro. Dieser Beitrag ermöglicht es dem Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes auch dort zu helfen, wo nur wenige Spendengelder zur Verfügung stehen. Seit Bestehen des Fonds (2002) hat das Erzbistum Freiburg notleidende Menschen in vergessenen Krisengebieten mit mehr als 1,8 Mio. Euro unterstützt. Derzeit fördert das Erzbistum im Rahmen des Fonds unter anderem ein Nothilfeprojekt der Caritas Syrien, in der besonders vom Bürgerkrieg betroffenen Stadt Aleppo. Dort geht es darum, Menschen in der umkämpften Stadt Aleppo mit Nahrungsmitteln zu versorgen - vor allem extrem bedürftige „Binnenvertriebene“ und lokale Familien erhalten so wertvolle Hilfe zum Überleben.

Kommentare powered by CComment

Nur 23 Prozent der Älteren setzen sich mit ihrer Fahrfitness auseinander

Jan 10, 2019
Aktion Schulterblick
20. Dezember 2018 (DVR) – Wie wirkt sich der Gesundheitszustand auf die eigene Fahrtüchtigkeit aus? Laut einer aktuellen Umfrage von YouGov im Rahmen der Kampagne „Aktion Schulterblick" des Deutschen…

Neuer Mindestlohn bringt 1,1 Millionen Euro Extra-Kaufkraft pro Jahr

Jan 09, 2019
Minestlohn noch zu Preiswert?
Der Mindestlohn steigt ab Januar um 35 Cent auf jetzt 9,19 Euro pro Stunde – und mit ihm der Verdienst von 4.510 Menschen im Landkreis Konstanz. So viele Beschäftigte arbeiten hier derzeit zum…

Vocal Sampling, Cat Power, Sudan Archives bei STIMMEN 2019

Jan 17, 2019
D/troit bei STIMMEN 2019
Vocal Sampling, Cat Power, Sudan Archives, Die Höchste Eisenbahn, Nakhane, Mayra Andrade und D/troit bei STIMMEN 2019 Das STIMMEN-Festival 2019 wird mit einem Konzert der kubanischen A-cappella-…

«Schweiz nutzt naturwissenschaftliche Sammlungen schlecht»

Jan 08, 2019
Forschende in Genf entdecken in Sammlungen neue Fischparasiten. © P. Wagneur/MHNG
Naturwissenschaftliche Sammlungen sind weit mehr als ein Fundus für spannende Ausstellungen: sie enthalten unerlässliche Informationen für die Forschung in Themen wie Klima, Landwirtschaft…

"Die neue Zensur" von Christian Bommarius

Jan 17, 2019
„Im rechtsfreien Raum gilt das Recht des Stärkeren, es gilt also auch im Cyberspace.“  – Christian Bommarius
Bedrohung der Meinungsfreiheit durch Facebook und Co. Der Journalist Christian Bommarius beschäftigt sich in seinem jüngsten Buch „Die neue Zensur“ mit dem Recht auf Meinungsfreiheit, das er in…

Testspiel gegen den FC St. Gallen / Nomination Tor des Jahres Arijan Qollaku

Jan 10, 2019
Training in der Halle!
Seit Montag wird im LIPO Park Schaffhausen wieder trainiert. Tunahan Cicek der von Xamax leihweise bis im Sommer in Schaffhausen kickt und Hélios Sessolo der nach seiner langen Verletzungspause…

Internationales Schlittenhunderennen in Todtmoos

Jan 04, 2019
Schlittenhunderennen in Todtmoos
Ende Januar ist Todtmoos ein angesagtes Ziel für Schlittenhundeführer und Freunde von Huskies. Erwartet werden über 100 Musher mit ihren Tieren. Erstmalig starten auch Läufer mit ihrem Hund an der…

Wo 13 eine Glückszahl ist - 70 Jahre Fußballtoto in NRW

Jan 16, 2019
Wo 13 eine Glückszahl ist - 70 Jahre Fußballtoto in NRW
Heimsieg, Unentschieden oder Auswärtssieg: TOTO wird an diesem Mittwoch 70 Jahre alt. Eingeschworene Fans und Gemeinschaften spielen seit Jahrzehnten. Aber Ergebniswette und Auswahlwette machen…

2019: Diese Heizungen müssen raus

Jan 07, 2019
Eine Gebäudeenergieberatung zeigt auf, welche Optionen bei einem Heizungstausch sinnvoll sind. Foto: Zukunft Altbau
Hauseigentümer müssen Ü30-Heizkessel erneuern Zukunft Altbau rät, bei einem Tausch möglichst auf Ökoheizungen umzusteigen. Ein Heizkessel muss nach 30 Jahren Betrieb in der Regel ersetzt werden. So…

Muslime und Nichtmuslime engagieren sich deutschlandweit gemeinsam

Jan 16, 2019
Reich gedeckte
Endspurt bei „Speisen für Waisen“: Muslime und Nichtmuslime engagieren sich deutschlandweit gemeinsam in der Weihnachts­zeit und im Neuen Jahr Köln - Die bundesweit einzigartige interkulturelle…
Megaphone
Aug 23, 2018 6455

Ihr Artikel bei uns!

Content ist King! Sie möchten Ihre Unternehmens-Artikel streuen, und nicht…
Content Rakete
Aug 09, 2017 6426

Web-Content & Web-System

Ihr Content auf fremden Seiten Sie kennen das Potential für SEO wenn eigene Meldungen auf…
Jun 21, 2018 1870

Schule am Hochrhein

Erreichbarkeit Wie am Hochrhein durch die Geologesche Gegebenheit erforderlich, müssen…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 1501

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok