Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Zuckerbrot und Peitsche für Steuerzahler

BdSt sieht Licht und Schatten beim „Niedersachsen-Tarif“

Das heute vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) vorgestellte Steuerkonzept „Niedersachsen-Tarif“ beinhaltet, den Solidaritätszuschlag im Jahr 2020 abzuschaffen. Zugleich soll es aber Mehrbelastungen bei der Einkommensteuer geben. BdSt-Präsident Reiner Holznagel äußert sich kritisch zu den SPD-Plänen: „Es ist gut, dass jetzt auch die SPD der Realität ins Auge sieht: 26 Jahre nach der Wiedervereinigung hat der Solidaritätszuschlag ausgedient und jegliche Legitimation verloren. Der Soli-Abbau im Jahr 2020 ist daher eine Frage der politischen Glaubwürdigkeit.“

Bei genauerem Hinsehen legt die niedersächsische SPD eine Mogelpackung vor: Nach dem Prinzip linke Tasche, rechte Tasche werden die Soli-Entlastungen durch Belastungsverschärfungen bei der Einkommensteuer teilweise wieder einkassiert. Denn die vorgeschlagene Gesamtentlastung von 10 Milliarden Euro entspricht nur der Hälfte des Soli-Aufkommens von 20 Milliarden Euro im Jahr 2020. Bei prognostizierten gesamtstaatlichen Steuereinnahmen von 820 Milliarden Euro im Jahr 2020 fällt das geplante Entlastungsvolumen daher viel zu gering aus. Angesichts dieser Rekordeinnahmen sind zudem jegliche Steuererhöhungen unangebracht und die im „Niedersachsen-Tarif“ vorgesehene Erhöhung des Spitzensteuersatzes auf 49 Prozent indiskutabel. Dies würde insbesondere die mittelständische Wirtschaft treffen und Arbeitsplätze gefährden.

Statt einer Mogelpackung ist es Zeit für wirkliche Entlastungen aller Steuerzahler: Daher wirbt der Bund der Steuerzahler mit einem eigenen Tarif für eine nachhaltige Reform, damit auch die Mittelschicht in Deutschland entlastet wird. Dementsprechend soll der Spitzensteuersatz nicht bereits in der Nähe des Durchschnittsverdiensts von Vollzeitbeschäftigten, sondern erst bei einem zu versteuernden Jahreseinkommen von mehr als 80.000 Euro greifen. Denn es darf nicht sein, dass der Facharbeiter mit Berufserfahrung oder gut verdienende Angestellte Richtung Spitzensteuersatz rutschen, ohne tatsächlich Topverdiener zu sein.

Hier geht es zum BdSt-Vorschlag im Überblick: So sieht eine Steuerreform aus

Kommentare powered by CComment

Megaphone
Aug 23, 2018 24065

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressemeldungen und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die…
rakete sceene
Aug 09, 2017 9885

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 5128

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 17142

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.