Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Neue tierische Gäste in Panarbora - Streichelzoo wartet auf Jung und Alt

Neue tierische Gäste in Panarbora: Im Naturerlebnispark wurde ein Streichelzoo für Jung und Alt eröffnet. Besucher können in drei Gehegen den direkten Kontakt zu den Kleintieren aufnehmen und mit allen Sinnen erleben. Monatlich ist ein Wechsel der Tiere geplant. So gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken.

Große Aufregung und Geschrei. Ziegen, Schafe, Zwergkaninchen und Pommerngänse haben ihr neues Gehege in Panarbora bezogen. Ab sofort bietet der Naturerlebnispark damit eine weitere Attraktion, nicht nur für die jungen Gäste.

Besucher können zukünftig den direkten Kontakt zu den Kleintieren aufnehmen und mit allen Sinnen erleben, wie sich Ziegen anfühlen, sich Schafe verhalten und wie sie geschoren werden und Wolle entsteht. Wer von uns hat zuletzt einen Hahn krähen hören? Hühner vor Ort legen Eier und genügsam und gutmütige Minishettys, die sich schon für kleine Kinder eignen, sind die idealen Reittiere. In Panarbora können somit die Gäste zukünftig erleben, wie Mensch und Tier zusammenleben können. Und vieles mehr.

Die kommissarische Parkleiterin Heidrun Kemper freut sich über die neue Attraktion: „Die Integration eines Streichelzoos im Park schärft die Profile Umwelt und Familie, für die Panarbora steht und stellt ein Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu anderen Übernachtungsanbietern dar.

In Kooperation mit einer Schäferei sind im Park drei Gehege entstanden. Sie sind so konzipiert, dass die Besucher einen guten Blick auf die Freiflächen für die Tiere haben und diese gut beobachten können. In Begleitung von geschultem Personal dürfen Besucher die Gehege auch betreten und den Tieren näher kommen, sei es zum Streicheln, Füttern, Schafe scheren, Minishettys striegeln oder Mähnen flechten. Viele spannende Erlebnisse für Jung und Alt.

Panarbora ist eine Umweltjugendherberge. Mit ihrem Profil will das DJH Rheinland e.V. durch die Implementierung eines Streichelzoos ihren Gästen eine attraktive, abwechslungsreiche und abfallarme Verpflegung anbieten und so einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Auf diesem Wege lässt sich auch eine Wertschätzung für Lebensmittel bei den jungen Gästen herstellen und die Akzeptanz für nachhaltige Verpflegung steigern.

Heidrun Kemper: „Die Attraktivität des Naturerlebnisparks Panarbora wird durch neue Programme und Führungen für unsere Gäste erweitert. Besonders interessant für Familien und Besitzer von Jahreskarten: Wir planen monatlich einen Wechsel der Tiere in den Gehegen. So gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken.“

Es ist geplant, dass die Tiere während der Sommersaison von April bis Oktober im Park zu bewundern sind.

Tags: Tiere

Kommentare powered by CComment

Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 5126

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Megaphone
Aug 23, 2018 24056

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressemeldungen und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 17130

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…
rakete sceene
Aug 09, 2017 9881

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.