Skip to main content
Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!
So kommen Igel gut durch die kalte Jahreszeit
In einer Igelburg kommen Igel gut durch die kalte Jahreszeit ©VIER PFOTEN
  • 18. Oktober 2023

So kommen Igel gut durch die kalte Jahreszeit

Von Eva Lindenschmidt | VIER PFOTEN

VIER PFOTEN gibt Tipps für einen igelfreundlichen Garten

Hamburg, 18. Oktober 2023 – In unberührter Landschaft mit viel Grasland, Hecken und Sträuchern finden Igel reichlich Nahrung und Unterschlupf. Durch zunehmende Eingriffe des Menschen in die Natur, halten sich Igel jedoch immer häufiger in Siedlungsbereichen auf, die wenig Futter und Versteckmöglichkeiten bieten. „Wer den stacheligen Besuchern etwas Gutes tun will, kann seinen Garten igelfreundlich gestalten und die Tiere bei der Futtersuche unterstützen“, sagt Eva Lindenschmidt, Diplom-Biologin und Wildtierexpertin bei TIERART Wildtierstation von VIER PFOTEN und gibt Tipps für den richtigen Umgang mit Igeln.

Die geeignete Futterstelle

Während der Wintermonate halten Igel Winterschlaf. Herztätigkeit, Atmung und Körpertemperatur werden dabei stark reduziert. Fettpolster, die sich die Tiere bis zum Herbst angefressen haben, dienen als Energiereserven. „Wer im Herbst in der Dämmerung ein solches Tier auf Nahrungssuche im Garten entdeckt, kann zur Unterstützung eine Futterstelle einrichten. Hierfür eignet sich z.B. Nassfutter für Katzen oder Hunde, angebratenes, ungewürztes Hackfleisch oder Rührei. Dazu sollte Wasser in einer flachen Schale angeboten werden. Es ist darauf zu achten, dass die Futterstelle vor Katzen geschützt ist, beispielsweise in einem Igelfutterhaus mit verwinkeltem Eingang, und sauber gehalten wird, um die Übertragung von Krankheiten zu vermeiden. Keinesfalls darf man Igeln Milch anbieten. Sie sind von Natur aus laktoseintolerant und bekommen von Mich Verdauungsprobleme und Durchfall, der sogar zum Tod führen kann“, erklärt

 Eva Lindenschmidt, Diplom-Biologin und Wildtierexpertin bei TIERART.

Tagaktivität – ein Alarmzeichen

Igel sind dämmerungs- und nachtaktiv. Kranke Tiere fallen durch zielloses Umherlaufen am Tage, Befall durch Parasiten oder apathisches Verhalten auf. „Solche Tiere haben ohne Hilfe keine Chance, den Winter zu überstehen und gehören in fachkundige Hände, um entsprechend behandelt und ggf. über den Winter in menschlicher Obhut untergebracht werden zu können. Am besten kontaktiert man in solch einem Fall direkt die nächstgelegene Wildtierstation“, so die Diplom-Biologin.

Igelburg und Co. 

so wird der Garten igelfreundlich

In grobmaschigen Drahtzäunen können sich die Tiere leicht verfangen. Ideal sind Umzäunungen aus Hecken. Im Garten selbst sollte es Gebüsch, Laub- oder Reisighaufen geben; sie bieten den Tieren die Möglichkeit, Überwinterungsquartiere anzulegen. „Das Errichten einer Igelburg im eigenen Garten ist auch ohne besondere handwerkliche Fähigkeiten möglich und das benötigte Material meist ohnehin vorhanden. Besonders wichtig ist die Wahl des richtigen Standortes. Die Igelburg sollte niemals in einer Senke errichtet werden, in der sich Wasser sammeln kann, sondern idealerweise auf etwas erhöhtem Terrain unter Sträuchern in einem ruhigen und möglichst wind- und wettergeschützten Bereich des Gartens. Um den zukünftigen Bewohner vor Kälte und Feuchtigkeit zu schützen, legt man den Boden mit ein paar Steinen, Sand oder Holzbrettern aus und bedeckt die Fläche mit etwas trockenem Laub. Der Igel wird seine Behausung später selbst mit weiteren Materialien auspolstern. Darüber baut man aus einigen stabileren Ästen eine etwa kniehohe Kuppel, so dass ein Hohlraum entsteht. Auf das Grundgerüst werden nun weitere, dünnere Äste aufgelegt, die mit einer dicken Schicht Laub bedeckt werden. Zum Schluss schichtet man nochmal einige dünnere und dickere Äste darüber, damit das Laub nicht weggeweht wird und die Igelburg stabil und wetterfest wird. Selbstverständlich sollte man nicht vergessen, einen kleinen Zugang für den Igel freizulassen. Das fertige Quartier sollte eine Grundfläche von etwa 1,5m x 1,5m haben und 1m hoch sein. Der Hohlraum darin sollte etwa 50cm Durchmesser aufweisen. Wer die Igelburg nicht dauerhaft im Garten stehen lassen möchte, sollte sie dennoch keinesfalls im zeitigen Frühjahr entfernen, da sich der Igel bis März/April im Winterschlaf befindet", empfiehlt die VIER PFOTEN Expertin.

Vorsicht bei Gartenarbeiten

Das Verbrennen von aufgehäuften Ästen kann zur tödlichen Falle für Igel werden, die sich darunter versteckt halten. Auch der Einsatz von Laubsaugern, Mährobotern oder Motorsensen im hohen Gras und unter Sträuchern kann schlimme Folgen für Igel haben. „Wildtier- und Igelstationen berichten immer häufiger von Igeln mit tiefen Schnittwunden, abgetrennten Gliedmaßen oder Schnauzen. Igel stehen in weiten Teilen Deutschlands auf der Vorwarnliste gefährdeter Tierarten, so dass es unbedingt gilt, derartige Unfälle zu vermeiden“, mahnt Eva Lindenschmidt.
Wer seinen Garten naturnah gestaltet, Gefahrenquellen erkennt und beseitigt, leistet einen wichtigen Beitrag zum Schutz des Igels.

TIERART Wildtierstation

Die TIERART Wildtierstation beherbergt und pflegt zahlreiche heimische Wildtiere wie Füchse, Dachse, Wildkatzen, Waschbären, Hasen oder Igel. Manche Schützlinge sind nur vorübergehende Gäste. Nachdem sie medizinisch versorgt wurden und wieder genesen sind, werden sie wieder in die Wildnis entlassen. Tiere, die nicht wieder in die freie Natur ausgewildert werden können, finden hier ein dauerhaftes, artgemäßes Zuhause.

Die TIERART Wildtierstation von VIER PFOTEN gibt auch Großkatzen, die unter mangelhaften Bedingungen in Zoos, Zirkussen oder in privater Gefangenschaft gehalten wurden, eine neue, artgemäße Heimat. Seit 2017 betreibt die TIERART Wildtierstation in Zusammenarbeit mit dem EU-LIFE-LUCHS-Projekt eine Auffangstation für Luchse. 2021 eröffnete auf dem Gelände der Wildtierstation die deutschlandweit erste Auffangstation für Luchswaisen. Hier werden verletzte oder verwaiste Luchse aus dem Wiederansiedlungsprogramm aufgenommen, gepflegt und anschließend in Maßweiler/Rheinland-Pfalz ausgewildert.


Ressort: Energie und Umwelt

Comments powered by CComment

Weitere Nachrichten


Wie intelligentes Parken den Stadtlärm beruhigt

Apr. 17, 2024
Auto von vorn
Die Lärmbelästigung in Städten nimmt dank intelligenter Parklösungen drastisch ab - wussten Sie, dass Fahrzeuglärm bis zu 55% des gesamten städtischen Lärms ausmacht? Das Team der International…

Privatverkäufe bei eBay, Kleinanzeigen und Co.

Apr. 08, 2024
Handel am Tablet
Was Nutzer beim Online-Handel beachten müssen Verkaufsplattformen wie eBay, Kleinanzeigen, Vinted und Co. erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch Vorsicht: Ab Ende März 2024 gelten neue steuerliche…