Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Hilfe für Opfer - 70 Jahre nach Kriegsende

Erzbistum unterstützt Kolbe-Werk mit 100.000-Euro-Sonderspende

Freiburg / Berlin (pef). Siebzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges gibt es noch viele ehemalige Häftlinge von Konzentrationslagern und Ghettos, die Hilfe brauchen. Auch Witwen und Witwer sowie andere Angehörige - insbesondere behinderte Kinder ehemaliger Häftlinge - werden vom Maximilian-Kolbe-Werk (Sitz: Freiburg) unterstützt. Damit das Maximilian-Kolbe-Werk diese Hilfe für Menschen in Mittel- und Osteuropa, die bis heute an den Folgen der nationalsozialistischen Verfolgung leiden, trotz sinkender Zuschüsse von anderen Institutionen leisten kann, hat das Erzbistum Freiburg eine Sonderspende von 100.000 Euro überwiesen.

Erzbischof: Hilfe gehört zu Anerkennung von Schuld und Gedenken

"Nach wie vor bekommt das Maximilian-Kolbe-Werk in Freiburg immer wieder Briefe von KZ- und Ghettoüberlebenden aus Polen: Eine schwere Erkrankung, ein Todesfall in der Familie oder ein anderer Schicksalsschlag - mit großem Vertrauen schildern die Menschen ihre Sorgen und Nöte. Das Erzbistum Freiburg möchte sicherstellen, dass sich die ehemaligen Häftlinge auch künftig an das Maximilian-Kolbe-Werk wenden können und ihnen dann in einer konkreten Not geholfen werden kann. Es geht dabei - siebzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges - viel mehr als um eine finanzielle Unterstützung", erklärte Erzbischof Stephan Burger zum 8. Mai in Freiburg. Zur Anerkennung von Schuld und Verantwortung für viele Millionen getötete, verfolgte und geknechtete Menschen und zum Gedenken an die Opfer von Krieg, Unrecht und Gewalt gehöre "nach wie vor auch unsere Hilfe für Menschen, die immer noch an den Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft leiden und in Not sind". Wie das Erzbistum Freiburg dazu am Donnerstag (7. Mai) weiter mitteilte, ruft Erzbischof Burger deshalb auch zu weiteren Spenden für das Maximilian-Kolbe-Werk auf.

Werk unterstützt ehemalige KZ- und Ghettohäftlinge in Notlagen

"Die Sonderspende des Erzbistums Freiburg zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges ist für uns eine große Ermutigung", erklärte der Geschäftsführer des Kolbe-Werkes, Wolfgang Gerstner: "Noch über 20.000 KZ- und Ghettoüberlebende sind auf unsere Hilfe angewiesen, jetzt in Alter und Krankheit mehr denn je." Seit seiner Gründung 1973 unterstützt das Kolbe-Werk ehemalige KZ- und Ghettohäftlinge in Notsituationen mit finanziellen Beihilfen: "Je nach Situation erhalten die Betroffenen eine Beihilfe zwischen 100 und 600 Euro. Im Jahr 2013 hatte das Maximilian-Kolbe-Werk mit rund 600 Beihilfen annähernd 140.000 Euro an Bedürftige weitergegeben."

Leiden unter dem KZ-Syndrom: Spätfolgen und Hilfsangebote

Im "Sozialmedizinischen Zentrum Maximilian Kolbe" in Lodz gibt es Therapie- und Praxisräume für die ehemaligen KZ-und Ghettohäftlinge der Stadt und Region Lodz. Ärzte verschiedener Fachrichtungen bieten spezielle Sprechstunden an. Sie kennen sich mit dem besonderen Krankheitsbild der ehemaligen Häftlinge aus. Die meisten leiden unter dem so genannten KZ-Syndrom, das als Spätfolge der KZ-Haft auftritt. Ergänzt werden die Sprechstunden durch physiotherapeutische Behandlungen sowie Krankenbesuche zu Hause. Ähnlich arbeitet auch die 1987 auf Initiative des Maximilian-Kolbe-Werks in Krakau gegründete "Ambulanz für KZ-Überlebende". Hier werden weiterhin eigene Sprechstunden für Roma-Überlebende aus ganz Polen angeboten.

Der Erholung dienen 14-tägige Kuraufenthalte in verschiedenen Gegenden Polens. Die Kuren, an denen jährlich rund 260 KZ-Überlebende teilnehmen, lindern haftbedingte Krankheiten. Außerdem stellt das Kolbe-Werk jedes Jahr 150 Plätze für Alleinstehende in den Weihnachtsfeiertagen und über den Jahreswechsel zur Verfügung, damit die KZ- und Ghetto-Überlebenden diese Zeit in Gemeinschaft verbringen können.

Hilfen in weiteren Ländern Mittel- und Osteuropas

Über Polen hinaus kümmert sich das Kolbe-Werk auch um die KZ- und Ghettoüberlebenden in der Ukraine, Russland, Weißrussland, dem Baltikum, Ungarn, Tschechien und der Slowakei. Dort werden regelmäßig Hilfs- und Begegnungsprojekte durchgeführt sowie jährlich rund 200 Plätze für wohnortnahe Kuren angeboten.

Verständigung und Versöhnung zwischen dem polnischen und dem deutschen Volk sowie die Unterstützung ehemaliger KZ- und Ghetto-Häftlinge in Polen und anderen Ländern Mittel- und Osteuropas - unabhängig von ihrer Religion, Konfession oder Weltanschauung - sind bis heute die Hauptanliegen des Werks. Seit seiner Gründung im Jahr 1973 setzt das Hilfswerk auf den Kontakt von Mensch zu Mensch. Getragen vor allem durch private Spenden und Kollekten von Kirchengemeinden sowie durch ehrenamtliches Engagement konnte das Maximilian-Kolbe-Werk bislang Hilfsprojekte für KZ- und Ghettoüberlebende in Höhe von mehr als 70 Millionen Euro durchführen.

Hilfe für KZ-Überlebende wird vorwiegend aus Spenden finanziert

Das Maximilian-Kolbe-Werk finanziert seine Hilfe vorwiegend aus Spenden. Spendenkonto: Konto-Nr. 30 34 900 / BLZ: 400 602 65, Darlehnskasse Münster BIC: GENODEM1DKM / IBAN: DE18 4006 0265 0003 0349 00

Das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) bescheinigt dem Kolbe-Werk einen verantwortungsvollen Umgang mit den anvertrauten Mitteln.

Maximilian Maria Kolbe (OFMConv) war ein polnischer Franziskaner-Minorit, Verleger und Publizist. Er wird von der katholischen Kirche als Heiliger und Märtyrer verehrt. 1941 wurde er verhaftet und nach Auschwitz deportiert, wo er für einen Mithäftling in den Hungerbunker ging. Papst Johannes Paul II. sprach P. Maximilian Kolbe im Jahr 1982 heilig. 

Kommentare powered by CComment

65 Prozent der Deutschen wissen, wo sie kaputte Lichterketten richtig entsorgen können

Jan 09, 2019
Ausgediente Weihnachtsbeleuchtung muss fachgerecht entsorgt werden. Credit: AleksandarNakic, iStock.
Umweltbewusst ins neue Jahr: 65 Prozent der Deutschen wissen, wo sie kaputte Lichterketten richtig entsorgen können München - So schön Lichterketten in der Weihnachtszeit auch leuchten und für eine…

Heil durch den Ski-Winter

Jan 17, 2019
Skifahrer - Foto: obx-medizindirekt
Regensburg - Zuerst die gute Nachricht: Die Häufigkeit der Unfälle im alpinen Skisport ist in den vergangenen 30 Jahren um rund die Hälfte zurückgegangen. Dennoch sind immer noch knapp 50.000…

Aus dem Krieg in den Konzertsaal

Jan 09, 2019
Außenansicht GRIMMWELT Kassel
Der als »Pianist in den Trümmern« international bekannte Aeham Ahmad wird am 26.01.2019 ein Konzert in der GRIMMWELT Kassel geben Der syrische Pianist Aeham Ahmad erlangte internationale Bekanntheit…

Pralinen und Trüffel aus der Trompeterstadt

Jan 12, 2019
Voreingestelltes Bild
::cck::179::/cck::::introtext::Hochwertige Trüffel, Pralinen und Schokoladensorten aus der Trompeterstadt am Hochrhein.::/introtext::::fulltext::Eine große Auswahl gewährleistet, dass für jeden…

Intueat sagt Diäten den Kampf an

Jan 03, 2019
Mareike Awe  die Gründerin der intuMIND
und startet zusammen mit tausenden Teilnehmern die Anti-Diät Bewegung #Wohlfühlrevolution2019 das neue Jahr beginnen viele mit guten Vorsätzen. Abnehmen steht hier oft ganz oben auf der Liste und…

Eisiges Winterwetter kommt

Jan 18, 2019
Bild: WetterOnline - Der Winter macht ernst: Frost bis ins Flachland.
Es wird deutlich kälter mit Dauerfrost Im deutschen Flachland hat der Winter lange auf sich warten lassen. Jetzt kündigt er sich mit sinkenden Temperaturen an. Zweistellige Minusgrade möglich Der…

Wo 13 eine Glückszahl ist - 70 Jahre Fußballtoto in NRW

Jan 16, 2019
Wo 13 eine Glückszahl ist - 70 Jahre Fußballtoto in NRW
Heimsieg, Unentschieden oder Auswärtssieg: TOTO wird an diesem Mittwoch 70 Jahre alt. Eingeschworene Fans und Gemeinschaften spielen seit Jahrzehnten. Aber Ergebniswette und Auswahlwette machen…

Internationales Schlittenhunderennen in Todtmoos

Jan 04, 2019
Schlittenhunderennen in Todtmoos
Ende Januar ist Todtmoos ein angesagtes Ziel für Schlittenhundeführer und Freunde von Huskies. Erwartet werden über 100 Musher mit ihren Tieren. Erstmalig starten auch Läufer mit ihrem Hund an der…

«Schweiz nutzt naturwissenschaftliche Sammlungen schlecht»

Jan 08, 2019
Forschende in Genf entdecken in Sammlungen neue Fischparasiten. © P. Wagneur/MHNG
Naturwissenschaftliche Sammlungen sind weit mehr als ein Fundus für spannende Ausstellungen: sie enthalten unerlässliche Informationen für die Forschung in Themen wie Klima, Landwirtschaft…

Vocal Sampling, Cat Power, Sudan Archives bei STIMMEN 2019

Jan 17, 2019
D/troit bei STIMMEN 2019
Vocal Sampling, Cat Power, Sudan Archives, Die Höchste Eisenbahn, Nakhane, Mayra Andrade und D/troit bei STIMMEN 2019 Das STIMMEN-Festival 2019 wird mit einem Konzert der kubanischen A-cappella-…
Jun 21, 2018 1884

Schule am Hochrhein

Erreichbarkeit Wie am Hochrhein durch die Geologesche Gegebenheit erforderlich, müssen…
Content Rakete
Aug 09, 2017 6438

Web-Content & Web-System

Ihr Content auf fremden Seiten Sie kennen das Potential für SEO wenn eigene Meldungen auf…
Megaphone
Aug 23, 2018 6509

Ihr Artikel bei uns!

Content ist King! Sie möchten Ihre Unternehmens-Artikel streuen, und nicht…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 1514

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok