Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Erzbistum mit 50 Prozent CO2-Einsparung noch nicht zufrieden

Delegation der Kirchen in Baden-Württemberg bei Klimagipfel in Paris

Freiburg / Paris (pef). Die Energie-Offensive hat ihr Ziel erreicht: Die Erzdiözese Freiburg hat ihren CO2-Ausstoß um 50 Prozent gesenkt - durch ein bereits im Jahr 2006 gestartetes Engagement für Energie und Umwelt. Wie eine jetzt abgeschlossene Auswertung der Energiedaten seit 2006 zeigt, liegt der Energieverbrauch der mehr als eintausend Kirchengemeinden und Einrichtungen der Erzdiözese im Jahr 2014 („witterungsbereinigt“) 16 Prozent unter dem des Vergleichszeitraums (2002-2006). Für den Klimaschutz wurde zudem der Energiemix geändert: Genutzt wird nun deutlich weniger Heizöl - die Erzdiözese setzt stark auf Strom aus Wasserkraft.

Wie das Erzbischöfliche Ordinariat dazu am Freitag (4. 12.) bekanntgab, ist dies nicht nur gut für das Klima, sondern auch für den Haushalt der Kirchengemeinden: „Trotz steigender Energiepreise sind die Energiekosten nahezu gleich geblieben und schränken die verfügbaren Gelder für pastorale Aufgaben nicht ein.“ Mit dieser Botschaft im Gepäck fährt Benedikt Schalk, Leiter der Fachstelle „Energie und Umwelt“ im Ordinariat, am Samstag (5. Dezember) gemeinsam mit anderen Vertretern der Kirchen in Baden-Württemberg zur UN-Weltklimakonferenz nach Paris. Dort will er zeigen, „dass Klimaschutz geht“. Gute Beispiele seien schließlich wichtig: „Ich glaube, dass es schon vorbildhaft ist, wie wir als große und sehr breit und flächenmäßig sehr weit aufgestellte Institution es schaffen, unsere Kirchengemeinden für den Klimaschutz zu gewinnen.“ Die Erzdiözese setzt dabei auf Zielvorgaben, Unterstützung und Motivation - die Kirchengemeinden entscheiden sich freiwillig für das Klima-Engagement.

CO2-Ausstoß gesenkt, dank richtigem Energiemix

Benedikt Schalk erklärt: „Wir haben für den CO2-Ausstoß drei Komponenten, die uns voranbringen. Die eine Komponente ist der sinkende Energieverbrauch. Die zweite Komponente ist der richtige Energiemix und die dritte ist der Bezug CO2-armen Stroms.“ So habe die Erzdiözese den Verbrauch von Heizöl von 40 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs auf knapp 30 Prozent reduziert. Stattdessen setzen die Gemeinden auf erneuerbare Energien, wie etwa Holz (2014: 7,6 Prozent des Gesamt-Energieverbrauchs). „Wenn man dann noch hinzu zieht, dass wir mit der KSE (Gesellschaft zur Energieversorgung der kirchlichen und sozialen Einrichtungen) einen eigenen Energieversorger haben, bei dem 80 Prozent unserer Kirchengemeinden CO2-armen Strom aus Wasserkraft beziehen, dann können wir sagen: Im Jahr 2014 haben wir - auch wegen der warmen Witterung - den CO2-Ausstoß tatsächlich um fast 50 Prozent gesenkt.“

Die Erzdiözese gibt sich mit diesem Ergebnis jedoch nicht zufrieden: „Es gibt sehr viele unserer Gebäude, die noch nicht energetisch ertüchtigt sind. Und wir können noch vieles optimieren“, erklärt Schalk. So laufe die Arbeit im Klimabereich weiter. In Zukunft wolle er sich mit seinem Team verstärkt um Sakralgebäude kümmern und diözesane Einrichtungen ins Energiemanagement einbeziehen.

„Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit.“

Die Fahrt der Delegation der Kirchen in Baden-Württemberg nach Paris steht unter dem Motto „Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit.“ und bezieht sich auf das vom Bischöflichen Hilfswerk MISEREOR e.V. mitinitiierte ökumenische Bündnis aus Diözesen, Landeskirchen, christlichen Entwicklungsdiensten, Missionswerken und (Jugend-) Verbänden. Unter diesem Leitwort fährt die Freiburger Delegation, vorbereitet und organisiert vom Referat Weltkirche, zum Klimagipfel in Paris.

Außer dem Referenten für Energie und Umwelt wird die Erzdiözese Freiburg bei der Weltklimakonferenz durch Manuel Barale (Referat Weltkirche im Erzbischöflichen Ordinariat), Inge Auer (Vorsitzende des Diözesanratsausschusses Weltkirche und Partnerschaft AWP), Dr. Franz Porz (Stellvertretender Vorsitzender des AWP) und Christel Henseler (AWP und Vorstand von pax christi) vertreten sein.

Kirchliche Organisationen und religiöse Gruppierungen sind als Beobachter und Lobbyisten in Paris dabei, um weitreichende politische Entscheidungen einzufordern. Zum Auftakt der UN-Weltklimakonferenz hatten fast 500 Menschen aller Religionen der Sekretärin des UN-Rahmenabkommens über Klimaänderung, Christiana Figueres, eine Petition mit knapp zwei Millionen Unterschriften überreicht, in der die Unterzeichner eine drastische Senkung der CO2 Emissionen und Hilfe für die vom Klimawandel betroffenen Ärmsten verlangen.

Tags: Regenerativ

Kommentare powered by CComment

Heimisches Superfood: Kartoffel-Experten auf der Internationalen Grünen Woche

Jan 15, 2019
Ob gelb, braun, klein, groß, dick oder dünn: Mit der Kampagne „Die Kartoffel – Entdecke ihre Stärke“ zeigt das Nachtschattengewächs, was in ihm steckt. Quelle: KMG
Berlin - Mit Profikoch, Koch-Events und Verkostungen präsentiert sich der Landesverband der Kartoffelkaufleute Rheinland-Westfalen in diesem Jahr vom 18. bis 20. Januar 2019 auf der Internationalen…

Kreativ zum Job!

Jan 10, 2019
Kreativ zum Job!
Ein Bewerbungsknigge von Junior bis Senior! Wie ticken Headhunter? Worauf kommt es Personalmenschen an? Und wie schaffe ich es, mein Wunschunternehmen auf mich aufmerksam zu machen? Gerade gut…

Intueat sagt Diäten den Kampf an

Jan 03, 2019
Mareike Awe  die Gründerin der intuMIND
und startet zusammen mit tausenden Teilnehmern die Anti-Diät Bewegung #Wohlfühlrevolution2019 das neue Jahr beginnen viele mit guten Vorsätzen. Abnehmen steht hier oft ganz oben auf der Liste und…

2019: Diese Heizungen müssen raus

Jan 07, 2019
Eine Gebäudeenergieberatung zeigt auf, welche Optionen bei einem Heizungstausch sinnvoll sind. Foto: Zukunft Altbau
Hauseigentümer müssen Ü30-Heizkessel erneuern Zukunft Altbau rät, bei einem Tausch möglichst auf Ökoheizungen umzusteigen. Ein Heizkessel muss nach 30 Jahren Betrieb in der Regel ersetzt werden. So…

Flugverspätungs-Ranking: Auf diesen Strecken gibt es die meisten Probleme

Jan 08, 2019
Flugzeug
Berlin - Rund ein Drittel der europäischen Flugstrecken mit den meisten Verspätungen oder Ausfällen im letzten Jahr Jahr hatten ihren Start- oder Zielflughafen in Deutschland. Das ist das Ergebnis…

"Die neue Zensur" von Christian Bommarius

Jan 17, 2019
„Im rechtsfreien Raum gilt das Recht des Stärkeren, es gilt also auch im Cyberspace.“  – Christian Bommarius
Bedrohung der Meinungsfreiheit durch Facebook und Co. Der Journalist Christian Bommarius beschäftigt sich in seinem jüngsten Buch „Die neue Zensur“ mit dem Recht auf Meinungsfreiheit, das er in…

SVP lanciert Referendum gegen den 214 Mio. Franken teuren Neubau

Jan 12, 2019
Referendum
Ein von der SVP gegründetes überparteiliches Komitee hat heute mit der Unterschriftensammlung gegen das Neubauprojekt des Naturhistorischen Museums Basel und des Staatsarchivs Basel-Stadt begonnen.…

Pralinen und Trüffel aus der Trompeterstadt

Jan 12, 2019
Voreingestelltes Bild
::cck::179::/cck::::introtext::Hochwertige Trüffel, Pralinen und Schokoladensorten aus der Trompeterstadt am Hochrhein.::/introtext::::fulltext::Eine große Auswahl gewährleistet, dass für jeden…

Sternsinger zu Gast im Landratsamt

Jan 03, 2019
Sternsinger im Landratsamt
Zu den schönen Traditionen am Anfang des Jahres gehört auch der Besuch der Sternsinger im Landratsamt. Landrat Dr. Martin Kistler und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuten sich über den…

Nur 23 Prozent der Älteren setzen sich mit ihrer Fahrfitness auseinander

Jan 10, 2019
Aktion Schulterblick
20. Dezember 2018 (DVR) – Wie wirkt sich der Gesundheitszustand auf die eigene Fahrtüchtigkeit aus? Laut einer aktuellen Umfrage von YouGov im Rahmen der Kampagne „Aktion Schulterblick" des Deutschen…

Kindertheateraufführungen in der Mediathek der Stadt Wehr

Jan 06, 2019
Der Drache Otto mit der Lore!
Am Montag, 14. Januar ist das HappyEnd Figurentheater zu Gast mit dem Stück „Hexenzauber mit dem Drachen Otto“Ein Puppenstück mit frecher Hexe, knuddeligem Drachen und kleinen Zaubereien für Kinder…
Jun 21, 2018 1841

Schule am Hochrhein

Erreichbarkeit Wie am Hochrhein durch die Geologesche Gegebenheit erforderlich, müssen…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 1483

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Content Rakete
Aug 09, 2017 6411

Web-Content & Web-System

Ihr Content auf fremden Seiten Sie kennen das Potential für SEO wenn eigene Meldungen auf…
Megaphone
Aug 23, 2018 6370

Ihr Artikel bei uns!

Content ist King! Sie möchten Ihre Unternehmens-Artikel streuen, und nicht…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok