Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

„Schaut, dass ihr verlässliche Freunde habt“

Erzbischof von Freiburg beim Weltjugendtag: Sorgen teilen

Krakau / Freiburg (pef) Nach den Worten von Erzbischof Stephan Burger könnte vielleicht „manche Gewalttat und Aggression verhindert werden, wenn es nicht so viele Einsame und zurückgezogene Menschen gäbe“. In einem Gottesdienst beim Weltjugendtag in Polen sagte der Erzbischof von Freiburg am Freitag (29.7.) in Zabierzow zu Jugendlichen: „Wenn ich meine Sorgen und Nöte, meine Fragen und Freude mit anderen teilen kann, dann wird die Last leichter und das Glücksgefühl größer. Jede und jeder von uns ist auf das Verständnis von anderen angewiesen.“ Von Bedeutung sei, sich in wichtigen Situationen oder Entscheidungen verstanden und angenommen zu fühlen. Erzbischof Stephan Burger sagte zu den Jugendlichen wörtlich: „Schaut, dass ihr gute und verlässliche Freunde habt, Menschen, denen ihr vertrauen und auf die ihr euch verlassen könnt, die nicht alles weitertratschen oder gar im Internet publik machen.“

Erzbischof Burger verwies auf den Paulus-Brief an die Kolosser, in dem es heißt: „Liebet einander, denn die Liebe ist das Band, das alles zusammenhält. Begegnet einander mit Erbarmen, Güte, Demut, Milde und Geduld!“ (Kol 3,12-17). Das sei der Weg zu einem friedlichen Zusammenleben: „Nicht zuerst immer die Frage, wer ist der Beste, der Größte, der Schnellste, der Lauteste. Sondern: Ich will versuchen, den anderen zu verstehen, und ich habe Freunde, die mich verstehen. Nicht Konkurrenz, sondern Gemeinschaft und gegenseitige Unterstützung.“ Auch beim Weltjugendtag sei spürbar: „Es geht um das aufeinander Hören und darum, auf Gott zu hören. Es geht darum, aufzubrechen, um die Begegnung und Gemeinschaft.“

„Dankbare Menschen haben einen guten Riecher für das Gute“

Auch Maria habe sich damals auf den Weg gemacht zu Elisabeth: „Sie hatte eine Botschaft von Gott erfahren, die sie kaum glauben konnte. Damit hatte sie nicht gerechnet, Mutter des Sohnes Gottes zu werden. Das verändert ihr Leben und durchkreuzt ihre Planungen.“ Auch in unserem Leben könne manchmal etwas ganz anders als geplant laufen: „Da bekommt ihr eine Nachricht, die euch aus der Bahn wirft. Ähnlich ging es mir, als ich vor zwei Jahren zum Bischof gewählt wurde. Damit hatte ich nicht gerechnet. Und dann muss man eine Möglichkeit finden, damit umzugehen.“ Maria zeige, wie solch ein Weg aussehen könne: „Sie sucht die Begegnung, das Gespräch mit Elisabeth. Ihr kann sie vertrauen. Ihr kann sie alles anvertrauen. Von ihr weiß sie sich verstanden.“ Maria danke Gott für das, was sie erfahren und erleben durfte: „Sie weiß, dass Gott ihr Leben leitet und begleitet. Sie ist dankbar.“ So rief Erzbischof Burger die Jugendlichen dazu auf, sich an Maria zu orientieren: „Dann werden wir zu dankbaren Menschen. Dankbare Menschen haben ein besonderes Gespür, einen guten Riecher für das Gute, das sie erfahren. Dankbare Menschen haben ein spezielles Auge und ein sensibles Ohr für das, was Gottes Wille ist, für das, was Gott mit uns, mit Euch und mit mir, vorhat.“ Die Zeit beim Weltjugendtag könne „vielleicht auch dazu beitragen und mithelfen, dass ihr Gottes Plan für euer Leben entdeckt“. Jeder Mensch habe eine Berufung von Gott: „Jede und jeder von uns hat Fähigkeiten und Fertigkeiten, Gaben und Talente, die es zu entfalten und später in einem Beruf einzubringen gilt. Mit jedem und jeder von euch hat Gott etwas vor, für jeden und jede hat er einen Plan.“

Zum Abschlusswochenende des Weltjugendtags (30./31.7.) werden bis zu zwei Millionen Menschen in Krakau erwartet. Aus dem Erzbistum Freiburg sind rund 400 Jugendliche und junge Erwachsene dabei. Weitere Informationen über den Weltjugendtag: http://wjt.de

Albsteig Schwarzwald geht in erste volle Saison

Jan 30, 2018
AlbsteigSchwarzwald_Fondssitzung
Zur Mitgliederversammlung des Albsteigfonds konnte Landrat Dr. Martin Kistler Gemeinden, Touristiker und Projektpartner im Landratsamt begrüßen. Dabei dankte er den Gemeinden und insbesondere den…

Bonndorfer Löwe - Kleinkunstpreis - 6 Liedermacher

Jan 10, 2018
20. Januar 2017, Folktreff Bonndorf – Foyer der Stadthalle, 19.30 Uhr (eine Stunde früher als sonst): Kleinkunstpreis Bonndorfer Löwe, Kategorie Singer/ Songwriter. Es treten auf in dieser Reihenfolge: Roger Stein, Stefan Johansson, Jürgen Ferber, Andy Houscheid, Johna und Fee Badenius. Die Künstler sind zum Teil schon mehrfach, teils vielfach ausgezeichnet, alle jedoch Meister ihres Fachs..
Bonndorf - Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für den zweiten Bonndorfer Löwen, der am 20. Januar in der Bonndorfer Stadthalle ausgerichtet wird. Der Folktreff hat den Kleinkunstpreis 2016…

Auftakt-Workshop der Deutschen Initiative Arthroseforschung

Jan 22, 2018
Schirmherrin der Deutschen Initiative Arthroseforschung: Die ehemalige Gesundheitsministerin und Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth
Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim: Frankfurt – Am 26. und 27. Januar 2018 findet der erste Workshop der Deutschen Initiative Arthroseforschung statt. Im Hörsaal der Orthopädischen…

Kältehilfe für Obdachlose

Jan 16, 2018
Ulrich Müller von der Deutschen Kleiderstiftung
Kleiderstiftung sammelt Kleidung, Schlafsäcke und Schuhe Helmstedt - Mehr als 50.000 Menschen leben auf der Straße. Sie können sich in der Regel keine guterhaltene und wärmende Kleidung leisten.…

Unwetter Burglind - Vorgefundene Lage am Bodensee

Jan 03, 2018
Baum umgeweht
Die Freiwillige Feuerwehr Stockach hat aufgrund des Unwetters acht Einsatzstellen innerhalb drei Stunden abgearbeitet. Die erste Alarmierung für die Abteilung Stadt erfolgte um 12.03 Uhr. In…

Förderung von Ökoheizungen: Bafa-Anträge jetzt vor dem Kauf stellen

Jan 29, 2018
Holzpelletheizung und Solarthermieanlage auf Hausdach – Anträge für Erneuerbare- Energien-Heizungen müssen seit 2018 vor dem Kauf gestellt werden. Foto: Zukunft Altbau
Seit 1. Januar müssen Hauseigentümer neue Regeln bei der Antragstellung beachten Hauseigentümer, die ihre Heizung auf erneuerbare Energien umstellen, erhalten auch 2018 eine Bundesförderung in Form…

Die Ladeflächen sind leer, die Herzen sind voll

Jan 02, 2018
Johanniter-Weihnachtstrucker - Übergabe Päckchen Pferdekarren
Die Johanniter-Weihnachtstrucker sind zurück / Fast 55.000 Pakete verteilt Mannheim - Sieben bewegte Tage und mehr als 10.000 gefahrene Kilometer liegen hinter den mehr als hundertzwanzig haupt- und…

Studienkreis lädt zur Woche der offenen Tür ein

Jan 18, 2018
Nachhilfe
Halbjahreszeugnisse: Familienstreit wegen schlechter Noten? Die Halbjahreszeugnisse geben nicht in allen Familien Anlass zur Freude. Bei fast der Hälfte aller Familien, deren Kinder in der Schule…

Verkehrsfreigabe der Albtalstrecke mittelfristig geplant

Jan 25, 2018
Adrian Probst, BM St. Blasien, Stefan Kaiser, BM Albbruck, Carsten Quednow,  BM Görwihl, Dominik Schulze, Mitarbeiter Büro Schwarzelühr-Sutter MdB, Ministerialdirektor Professor Lahl, Verkehrsministerium , Daniel Bücheler, BM-Stellvertreter Dachsberg, Reinhold Pix MdL, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Staatssekretär Andre Baumann, Umweltministerium, Felix Schreiner MdB, Sabine Hartmann-Müller MdL, Landrat Dr. Martin Kistler
L 154 im Landkreis Waldshut – Kostenzusage des Landes für die Sanierung Ein guter Tag für den Landkreis Waldshut und seine Bürgerinnen und Bürger: Die Baumaßnahmen im Bereich der Landesstraße L 154…

Statement World Vision zur Politik der Koalition für geflüchtete Kinder

Jan 26, 2018
Flüchtlingspolitik
Geplante Aufnahmezentren für Flüchtlinge verstoßen gegen Kinderrechte UN Kinderrechtskonvention muss in Koalitionsverhandlungen berücksichtigt werden Friedrichsdorf/Berlin, (26.01.2018) - World…

Baufirmen im Kreis Konstanz droht verschärfter Fachkräftemangel

Jan 30, 2018
Facharbeiter in der Bauwirtschaft zu finden, wird laut einer aktuellen Statistik immer schwieriger. Die IG BAU fordert attraktive Löhne und Arbeitsbedingungen, um mehr Nachwuchs für die Branche zu gewinnen. - Foto: IG BAU
Statistik: Im letzten Jahr 38 Bau-Jobs über 90 Tage lang unbesetzt Betonbauer gesucht: Die Bauwirtschaft im Landkreis Konstanz steuert auf einen immer größeren Fachkräfte-Engpass zu. 38 Stellen in…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen