Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Oberste Marketing-Priorität für FinTech-Unternehmen aus englischsprachigen Ländern

Ofer Shoshan- CEO, One Hour Translation

One Hour Translation, die größte Online-Übersetzungsagentur der Welt, hat die Marketingtrends in der Finanztechnologie-Branche ermittelt. Hierfür analysierte das Unternehmen eine Stichprobe von 29.000 Übersetzungsprojekten aus dem Englischen, die es zwischen 2010 und 2017 im Auftrag von FinTech-Unternehmen durchgeführt hat.

Seit einigen Jahren richten FinTech-Unternehmen aus englischsprachigen Ländern ihre Marketingbemühungen vorrangig auf den deutschen, italienischen, französischen und russischen Markt. Das meldet One Hour Translation, die weltweit größte Online-Übersetzungsagentur. One Hour Translation hat eine Stichprobe von 29.000 Übersetzungsprojekten mit insgesamt mehr als 50 Millionen Wörtern analysiert. Sämtliche dieser Aufträge wurden zwischen 2010 und 2017 für FinTech-Unternehmen abgewickelt.

Laut der Analyse von One Hour Translation sind bei Übersetzungsprojekten aus dem Englischen seit 2010 die häufigsten Zielsprachen Deutsch (8 % der Projekte); Italienisch, Französisch und Russisch (jeweils 7 %); Polnisch und Türkisch (jeweils 6 %); Spanisch und Arabisch (jeweils 5 %) sowie Griechisch und Hochchinesisch (jeweils 4 %).

Verantwortlich für die starke Nachfrage nach Übersetzungen von One Hour Translation sind vor allem FinTech-Unternehmen aus den folgenden Sektoren: Zahlungsverkehr und Überweisungen; Blockchain und Bitcoin; Internetbanken; Robo-Advisors; Unternehmen für die private Finanzplanung; InsureTech-Firmen, die Technik für die Versicherungsbranche entwickeln; RegTech-Fimen, die Technik für die Regelüberwachung/Compliance entwickeln; Firmen, die Finanztechnik für den alternativen Markt (Alternative Finance) entwickeln.

One Hour Translation schätzt, dass der Sektor für Zahlungs- und Überweisungstechnik den größten Teil der weltweiten Marketingaktivität von FinTech-Unternehmen aus englischsprachigen Ländern ausmacht, denn seit 2010 wurden 80 % aller FinTech-Übersetzungsaufträge für Unternehmen aus diesem Sektor durchgeführt. Die Untersuchung der Marketingaktivität im Jahr 2017 zeigte außerdem, dass Deutsch und Französisch (jeweils 7,8 % der Projekte) die gefragtesten Zielsprachen waren, gefolgt von Italienisch (7,6 %) und Russisch (7,3 %).

Weitere interessante Daten zeigen einen Anstieg der Marketingaktivität im Bereich Blockchain/Bitcoin. Dieser Sektor steht an zweiter Stelle, was die Nachfrage nach Übersetzungen im FinTech-Sektor betrifft. In den Niederlanden und in ostasiatischen Ländern finden diesbezüglich enorme Marketinganstrengungen statt. Die Zahl der Übersetzungsprojekte im Bereich Blockchain/Bitcoin stieg 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 42 %, wobei die gefragteste Sprache Niederländisch war (6,4 % der Projekte), gefolgt von Hochchinesisch, Japanisch und Koreanisch (jeweils 5,8 % der Projekte).

Die von One Hour Translation gelieferten Ergebnisse bezüglich der wichtigsten Zielmärkte im FinTech-Sektor decken sich mit Daten aus bekannten Studien und Vorträgen zur Branchenentwicklung. Eine im vergangenen Jahr vom deutschen Finanzministerium in Auftrag gegebene Studie zeigte, dass Deutschland über den – nach Großbritannien – zweitgrößten FinTech-Markt Europas verfügt. In Deutschland sind 433 FinTech-Unternehmen ansässig, das Marktvolumen wird für das Jahr 2020 auf 58 Milliarden Euro geschätzt.

Auch der italienische Markt verzeichnet eine enorme FinTech-Aktivität. Laut der Webseite statista.com haben die Umsätze in der italienischen FinTech-Branche 2017 einen Gesamtwert von 30 Milliarden Dollar erreicht. Außerdem sei bis zum Jahr 2021 bei einer jährlichen Wachstumsrate von 17 % ein Anstieg auf 55,3 Milliarden Dollar zu erwarten. Die gleiche Webseite meldet, die Höhe der Umsätze in Frankreich belaufe sich für 2017 auf insgesamt 83 Milliarden Dollar, und man erwarte bei einer jährlichen Wachstumsrate von 14,9 % einen Anstieg auf 145 Milliarden im Jahr 2021.

Ebenfalls kein Zufall ist die Tatsache, dass sich Marketingunternehmen verstärkt auf den russischen Markt konzentrieren. Der FinTech Adoption Index von Ernst & Young für das vergangene Jahr zeigt, dass FinTech in russischen Städten mit mindestens einer Million Einwohner eine Penetrationsrate von 43 % aufweist. Damit belegt Russland nach China (62 %) und Indien (52 %) weltweit den dritten Platz.

das Sturmtief "Burglind" hat am 3. Januar zu Millionenschäden geführt.

Jan 05, 2018
Schaden am Haus?
Der erste Sturm des neuen Jahres zog am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von über 150 km/h über Deutschland hinweg. Die SV SparkassenVersicherung (SV) rechnet aktuell in ihrem Geschäftsgebiet mit…

Neujahrsaktion der Ahmadiyya Muslim Jamaat in Detmold

Jan 05, 2018
Aufräumaktion
Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat Paderborn - Lippe säubern am Neujahrsmorgen den Marktplatz in Detmold. Alle Jahre wieder: Um die 20 Muslime der Ahmadiyya Muslim Jamaat versammelten sich um ca.…

Förderung von Ökoheizungen: Bafa-Anträge jetzt vor dem Kauf stellen

Jan 29, 2018
Holzpelletheizung und Solarthermieanlage auf Hausdach – Anträge für Erneuerbare- Energien-Heizungen müssen seit 2018 vor dem Kauf gestellt werden. Foto: Zukunft Altbau
Seit 1. Januar müssen Hauseigentümer neue Regeln bei der Antragstellung beachten Hauseigentümer, die ihre Heizung auf erneuerbare Energien umstellen, erhalten auch 2018 eine Bundesförderung in Form…

Forscher entdecken Medikament gegen Varroa-Milbe

Jan 12, 2018
Eine von Varroa-Milben befallene Jungbiene. | Bildquelle: Universität Hohenheim / Bettina Ziegelmann
Lithiumchlorid verspricht Durchbruch im Kampf gegen gefährlichen Bienen-Parasiten / Veröffentlichung in international renommierter Fachzeitschrift „Scientific Report“ Hoffnung für Imker: Erstmals…

Sternsinger zu Gast bei Landrat Dr. Martin Kistler

Jan 05, 2018
Sternsinger und Landrat
Die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinde Liebfrauen Waldshut haben am 04.01.2018 Landrat Dr. Martin Kistler einen Besuch abgestattet. An den beiden Haupteingangstüren des Landratsamtes brachten…

Albsteig Schwarzwald geht in erste volle Saison

Jan 30, 2018
AlbsteigSchwarzwald_Fondssitzung
Zur Mitgliederversammlung des Albsteigfonds konnte Landrat Dr. Martin Kistler Gemeinden, Touristiker und Projektpartner im Landratsamt begrüßen. Dabei dankte er den Gemeinden und insbesondere den…

„Patschifig“ unterwegs von Chur nach St. Moritz

Jan 10, 2018
AlvraGliederzug ©Rhätische Bahn Andrea Badrutt
München/Chur, 10. Januar 2018 (w&p) – Unter dem Motto „patschifig“, dem Bündner Ausdruck für gemütlich oder friedlich, sind ab sofort auf der Strecke Chur - St. Moritz - Chur spezielle…

SVP bekennt sich zu einer gemeinsamen Gesundheitsregion

Feb 09, 2018
Kosten des Gesundheitswesen
Wie bereits in ihrer Vernehmlassungsantwort festgehalten, bekennt sich die SVP auch nach dem Vorliegen des Staatsvertrages zu einer gemeinsamen Gesundheitsregion BS/BL. Nur mit einer gemeinsamen…

Ausweitung des Flugverkehrs konterkariert Erreichen der Klimaschutzziele

Jan 16, 2018
Flugverkehr
Dass Easyjet nach dem Air-Berlin-Aus in den innerdeutschen Flugverkehr einsteigt, sei angesichts der Aussicht auf sinkende Ticketpreise eine gute Nachricht – so die Meldungen der vergangenen Tage.…

Verkehrsfreigabe der Albtalstrecke mittelfristig geplant

Jan 25, 2018
Adrian Probst, BM St. Blasien, Stefan Kaiser, BM Albbruck, Carsten Quednow,  BM Görwihl, Dominik Schulze, Mitarbeiter Büro Schwarzelühr-Sutter MdB, Ministerialdirektor Professor Lahl, Verkehrsministerium , Daniel Bücheler, BM-Stellvertreter Dachsberg, Reinhold Pix MdL, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Staatssekretär Andre Baumann, Umweltministerium, Felix Schreiner MdB, Sabine Hartmann-Müller MdL, Landrat Dr. Martin Kistler
L 154 im Landkreis Waldshut – Kostenzusage des Landes für die Sanierung Ein guter Tag für den Landkreis Waldshut und seine Bürgerinnen und Bürger: Die Baumaßnahmen im Bereich der Landesstraße L 154…

Eins der führenden Bildrechtsportale, zu den Plänen von KodakOne

Jan 12, 2018
Copytrack Dashboard DE
Kodak kündigt neues Projekt “KodakOne” an und Aktie schießt in die Höhe. 2012 standen sie noch kurz vor dem Aus – mit neuen Konzepten kämpfen sie sich langsam zurück. Aber was ist dran am Hype um das…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen