Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Ein wärmeliebender Falter erobert die Nordsee

Martin Albrecht

– historisch einzigartige Verbreitung «dank» Klimawandel

Klimawandel live: Als der Karstweissling vor zehn Jahren nördlich der Alpen gefunden wurde, galt dies bereits als kleine Sensation. In nur einem Jahrzehnt hat sich der wärmeliebende Tagfalter bis zur Nordsee verbreitet. Ein spektakuläres Beispiel eines bekannten Phänomens: Der Klimawandel verändert unsere Fauna und Flora. Dass die Schmetterlinge ihr Territorium aber derart explosionsartig erweitert haben, sei einzigartig, sagt der Schmetterlingskenner Hans-Peter Wymann.

Schweizweit zählt man etwa 3'700 Schmetterlingsarten, davon gehören 200 den Tagfaltern an. Obwohl diese nur einen kleinen Teil der Schmetterlingsfamilie ausmachen, verfügt die Wissenschaft über fundierteres Wissen als über die Nachtfalter. Der Grund ist ein praktischer: Tagfalter sind einfacher zu erforschen. Daher haben die Forscher gute Kenntnisse über Verbreitungsgebiete, ökologische Ansprüche, botanische Voraussetzungen oder wie Geländestrukturen aussehen müssen, damit eine Art überlebensfähig ist.

Es erstaunt daher nicht, dass Veränderungen in der Verbreitung vor allem bei Tagfaltern auffallen. Und hier hat im letzten Jahrzehnt hierzulande ein massiver Wandel eingesetzt. Die Schweiz beherbergt zurzeit etwa 10 wärmeliebende Tagfalterarten, die ihr Verbreitungsareal in den letzten Jahren teilweise markant nach Norden erweitert haben. Der spektakulärste Fall unter ihnen ist der Karstweissling Pieris mannii. Der ursprünglich in Südeuropa heimische Tagfalter war in der Schweiz nur aus dem Wallis und dem südlichen Tessin bekannt. Zudem lagen über hundert Jahre alte Funde aus der Region Genf vor. Nie aber wurde dieser Weissling weiter nördlich gesichtet – bis 2008.

Im Juli 2008 fanden Hans-Peter Wymann vom Naturhistorischen Museum und die beiden Schmetterlingsspezialisten Heiner Ziegler und Bernhard Jost in Wimmis (Berner Oberland) erste Exemplare des eher unscheinbaren Falters. Dieser Fund stellte die Experten vor ein Rätsel, sie gingen von einer isolierten Population aus. Doch das Trio fand die Art, die auf der Roten Liste als «potenziell gefährdet» aufgeführt wird, an weiteren Stellen im Mittelland – bis in die Region von Olten(SO). In Dörfern, Einfamilienhaus-Quartieren und Vorstädten. Inzwischen hat Pieris mannii fast ganz Mitteleuropa «erobert» und ist bis zur Nordsee vorgedrungen – das zeigen Funde aus den Niederlanden.

«Historisch einmalig»

Hans-Peter Wymann und die Schmetterlings-Community stellen seit Jahren fest, wie sich die Verbreitungsgebiete verschieben. Wärmeliebende Arten breiten sich gegen Norden und in die Alpen aus, gleichzeitig wandert die Untergrenze alpiner Arten gegen oben. Dass eine Schmetterlingsart ihre Verbreitung in weniger als 10 Jahren mehr als 700 km nordwärts verschiebt, konnte in diesem Ausmass noch nie beobachtet werden, sagt Wymann, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Entomologie: «Das ist historisch einzigartig». Zu beachten sei dabei auch, dass es sich bei Pieris mannii nicht um eine Wanderart handle.

Wymann ist überzeugt, dass der Klimawandel Grund der Arealerweiterung ist. Dass sich die Verbreitungsgebiete von Tieren und Pflanzen verändern, ist ein schon lange bekanntes Phämomen. Nur ist es etwa bei Silberreihern oder Mittelmeermöwen sichtbarer. Auch bei Pieris mannii scheint die Erderwärmung als «Trigger» der Norderweiterung des Areals zu fungieren. Die Art profitiert zudem davon, dass er für die Eiablage und Raupen-Nahrungsquelle eine «Ersatzpflanze» gefunden hat: das Schleifenkraut (Iberis semprivires), eine in Quartieren und Dörfern weiss blühende Modepflanze. Die Steinmauern und Häuserwände ersetzen die Felsen der ursprünglichen Lebensräume.

Die Naturhistorischen Museen spielen in dieser rasanten Veränderung der Natur, die sich derzeit abspielt, eine wichtige Rolle: Die Sammlungen dokumentieren die Veränderungen und lassen diese auch für kommende Generationen nachvollziehbar machen. Nur dank dieser Archive des Lebens wissen wir heute, dass eine Art wie der Karstweissling in hiesigen Breitengraden noch nicht heimisch war. Am 2. und 3. August wird Hans-Peter Wymann in die Untergeschosse des Naturhistorischen Museums Bern führen und Einblicke in die Schmetterlings-Sammlung geben – die nicht nur eine hohe wissenschaftliche Bedeutung hat, sondern auch ein Genuss fürs Auge ist.

Baufirmen im Kreis Konstanz droht verschärfter Fachkräftemangel

Jan 30, 2018
Facharbeiter in der Bauwirtschaft zu finden, wird laut einer aktuellen Statistik immer schwieriger. Die IG BAU fordert attraktive Löhne und Arbeitsbedingungen, um mehr Nachwuchs für die Branche zu gewinnen. - Foto: IG BAU
Statistik: Im letzten Jahr 38 Bau-Jobs über 90 Tage lang unbesetzt Betonbauer gesucht: Die Bauwirtschaft im Landkreis Konstanz steuert auf einen immer größeren Fachkräfte-Engpass zu. 38 Stellen in…

Auftakt-Workshop der Deutschen Initiative Arthroseforschung

Jan 22, 2018
Schirmherrin der Deutschen Initiative Arthroseforschung: Die ehemalige Gesundheitsministerin und Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth
Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim: Frankfurt – Am 26. und 27. Januar 2018 findet der erste Workshop der Deutschen Initiative Arthroseforschung statt. Im Hörsaal der Orthopädischen…

Forscher entdecken Medikament gegen Varroa-Milbe

Jan 12, 2018
Eine von Varroa-Milben befallene Jungbiene. | Bildquelle: Universität Hohenheim / Bettina Ziegelmann
Lithiumchlorid verspricht Durchbruch im Kampf gegen gefährlichen Bienen-Parasiten / Veröffentlichung in international renommierter Fachzeitschrift „Scientific Report“ Hoffnung für Imker: Erstmals…

Gerettet: Zwei Löwenjungen aus Bulgarien finden neues Zuhause

Feb 06, 2018
VIER PFOTEN bringt die Löwen aus illegaler Haltung in die Großkatzenstation FELIDA ©VIER PFOTEN, Yavor Gechev
Hamburg, 6. Februar 2018 – Ab heute beginnt für die beiden bulgarischen Löwenjungen Masoud und Terez ein besseres Leben in der niederländischen Großkatzenstation von VIER PFOTEN. Die Löwenjungen sind…

Versprochen? Gebrochen! Steuerentlastungen bleiben aus

Feb 09, 2018
Keine Steurererleichterung in Sicht
Koalitionsvertrag ist große Enttäuschung für die Steuerzahler Der Koalitionsvertrag zwischen CSU/CDU und SPD ist für den Bund der Steuerzahler eine Enttäuschung. Wichtige Reformen bleiben aus, Bürger…

Tankstelle der Zukunft liefert erneuerbaren Strom, Wasserstoff oder Methan

Feb 14, 2018
Tanken
ZSW startet Forschungsprojekt zur klimafreundlichen Mobilität Immer mehr Autos haben künftig einen Elektromotor oder nutzen andere alternative Antriebe. Die dazu passende Tankstelle entwickeln jetzt…

Experimentieren und Programmieren für Schülerinnen und Schüler

Jan 03, 2018
IMG_8269: Schülerinnen und Schüler programmieren am phaenovum
Start neuer Kurse: Am phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck starten neue Kurse: Bei den Kursen wird in der Regel kein Vorwissen erwartet, die Schülerinnen und Schüler sollten aber…

72 Prozent der Deutschen fürchten Wetter-Extreme

Jan 26, 2018
Grafik
München, 26. Januar 2018 – Die Bundesbürger fürchten sich vor extremen Wetter-Ereignissen und drängen darauf, die kritischen Folgen mit Umwelt-City-Projekten einzugrenzen (72 Prozent). Insbesondere…

Next Kraftwerke verzeichnet starkes Portfoliowachstum in 2017

Jan 10, 2018
BU: Rund vier Gigawatt aus dem Virtuellen Kraftwerk Next Pool vermarkten die Stromhändler von Next Kraftwerke europaweit über den hauseigenen Trading Floor.
Das Virtuelle Kraftwerk Next Pool ist im Jahr 2017 insgesamt um 1,35 Gigawatt (GW) auf vier Gigawatt gewachsen. Dies ist eine Zunahme um 50 Prozent gegenüber dem Portfolio am Jahresende 2016. Damit…

Liam Gallagher am 25. Juli 2018 auf dem Marktplatz Lörrach

Jan 31, 2018
Liam Gallagher - ©ZVg
Der Ticket-Vorverkauf beginnt morgen, Donnerstag, 1. Februar 2018 Neun Jahre nach der Auflösung seiner Band Oasis kehrt Rock’n’Roll-Star Liam Gallagher mit seinem weltweit gefeierten Solo-Album…

Kinderleicht: Lichterketten und Leuchtmittel richtig entsorgen

Jan 04, 2018
Ausgediente Weihnachtsbeleuchtung muss fachgerecht entsorgt werden. Credit: AleksandarNakic, iStock
München - Auch die Lichterketten, die zu Weihnachten Wohnzimmer, Balkone und Gärten schmücken, haben irgendwann einmal ausgedient oder gehen kaputt. Doch wohin mit ihnen, wenn sie nicht mehr…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen